Service


10.11.2009 - 04.12.2009

Förderung der Zusammenarbeit im Bereich Erneuerbare Nachhaltige Energien und Nanoscience zwischen Europa und Lateinamerika im Rahmen des europäisch-lateinamerikanischen Netzwerkes (ERA-NET) EULANEST

Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung von Richtlinien zur "Förderung der Zusammenarbeit im Bereich Erneuerbare Nachhaltige Energien und Nanoscience zwischen Europa und Lateinamerika im Rahmen des europäisch-lateinamerikanischen Netzwerkes (ERA-NET) EULANEST"

Das Ziel der Fördermaßnahme ist es, die Forschungszusammenarbeit zwischen Europa und Lateinamerika im Bereich der nachhaltigen erneuerbaren Energien sowie der Nanowissenschaften zu stärken, indem gemeinsame Forschungsaktivitäten und Vernetzungsmaßnahmen zwischen europäischen und lateinamerikanischen Wissenschaftlern gefördert werden. Die Partnerschaft zwischen europäischen und lateinamerikanischen Forschern soll effektive Kooperationen zu Themen von gemeinsamem Interesse hervorbringen, die auf Komplementarität sowie der gemeinsamen Nutzung von Fachwissen und Methoden basieren.

Die geförderten Projektanträge müssen darauf abzielen, mit Hilfe eines gemischten Konsortiums lateinamerikanischer und europäischer Wissenschaftler, die sich mit den Themengebieten der Ausschreibung befassen, neues Wissen zu generieren. So soll das gemeinsame Programm den Teilnehmern auch neue Möglichkeiten eröffnen, sich zu vernetzen und neue Erfahrungen zu sammeln.

Die gemeinsame EULANEST-Fördermaßnahme soll lateinamerikanische und europäische Wissenschaftler zusammenbringen und ihnen ermöglichen, an Themen von beiderseitigem Interesse zu arbeiten und so ein Forschungsnetzwerk aufzubauen. Die gemeinsame Ausschreibung richtet sich an europäische und lateinamerikanische Wissenschaftler der beteiligten Länder, die bereits gemeinsame Forschungsprojekte durchgeführt haben bzw. neue Forschungskooperationen eingehen möchten.

Die Projekte sollen von Teams durchgeführt werden, die mindestens aus einem lateinamerikanischen und zwei europäischen Partnern bestehen. Paritätisch besetzte Konsortien mit mindestens zwei Partnern aus jeder Region werden bevorzugt berücksichtigt.

Das Programm deckt Fördermöglichkeiten in verschiedensten Bereichen der erneuerbaren Energien sowie der Nanowissenschaften ab. Die breite Definition der Forschungsbereiche soll Forschern den größtmöglichen Handlungsspielraum bei der Erarbeitung von Projektanträgen geben und möglichst Forscher, die an spezifischen Forschungsfragen interessiert sind, mit Forschern, die Erfahrung in der europäisch-lateinamerikanischen Zusammenarbeit haben, zusammenbringen. 

Forschungsprojekte und Netzwerke müssen sich auf ein Forschungsthema konzentrieren, das vom Konsortium gemeinsam entwickelt und vorgelegt wurde, und dürfen jeweils nur eines der folgenden beiden Themen behandeln (entweder nachhaltige erneuerbare Energien oder Nanowissenschaften):

  1. Nachhaltige erneuerbare Energien, um Herausforderungen in Zusammenhang mit dem Klimawandel zu  bewältigen
    • Neue Werkstoffe sowie höherwertige Technologien und Verfahren im Bereich der nachhaltigen erneuerbaren Energien:
      • Solar- und Windenergie, Erdwärme und andere erneuerbare Energiequellen. Verwertung von Biomasse aus land- bzw. forstwirtschaftlichen Abfällen
      • Verwandte Technologien, einschließlich Energieträger, Normen und Zertifizierung
    • Soziale Dimension von erneuerbaren Energiequellen:
      • Soziale Verträglichkeit und Akzeptanz erneuerbarer Energie und deren rationelle Nutzung. Anpassung der Verhaltensweisen an die in der jeweiligen Region vorhandenen Energieproduktionsressourcen.
      • Abschätzung der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen von erneuerbaren Energien. Entwicklung von Instrumenten zur Unterstützung der Entscheidungsfindung und zur Anpassung von Lösungen an die lokalen Bedingungen.
  2. Nanowissenschaftliche Entwicklung und Anwendung von Nanomaterialien in wichtigen Branchen, insbesondere im Bereich der menschlichen Gesundheit
    • Entwicklung von Nanomaterialien mit besonderen Eigenschaften
    • Entwicklung von auf Nanokomponenten basierenden Systemen zur Diagnose, Behandlung, Intervention und Kontrolle
    • Strategien zur Nutzung der Nanowissenschaften und Nanotechnologien für die Umweltsanierung, einschließlich städtischer Kanalisation und Abwasserbeseitigung sowie Wasserversorgung, Abfallentsorgung u. ä.
    • Nutzung von Nanomaterialien zur Verbesserung des Nährwerts von Lebensmitteln für bestimmte Bevölkerungsgruppen
    • Ethische und regulatorische Fragen

http://www.bmbf.de/foerderungen/13962.php

Links

Förderberatung "Forschung und Innovation" des Bundes


easy - Das Antrags- /Angebotsverfahren

Das elektronische Antrags-/Angebotssystem erleichtert die Beantragung einer Projektförderung durch die Möglichkeit, Anträge am PC unter Nutzung integrierter Hilfefunktionen zu erstellen und auszudrucken.

(URL: https://foerderportal.bund.de/easy/)


Der BMBF-Formularschrank

Im BMBF-Formularschrank finden Sie weitere Informationen, wie Merkblätter, Hinweise und Nebenbestimmungen.

(URL: https://foerderportal.bund.de/easy/easy_index.php?auswahl=easy_formulare&formularschrank=bmbf&menue=block)


Förderdatenbank

Die Förderdatenbank des Bundes beim BMWi gibt einen aktuellen Überblick über Förderprogramme des Bundes, der Länder und der EU für die gewerbliche Wirtschaft. Sie enthält die vollständigen Richtlinientexte sowie zusätzliche, vertiefende Informationen.

(URL: http://db.bmwa.bund.de/)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)