Service


Kurzbiographien

Zentralveranstaltung

Dr. rer. nat. Stefan Marcinowski, seit 1997 Mitglied des Vorstands der BASF Aktiengesellschaft. Bei BASF zuständig für Anorganika, Petrochemikalien, Zwischenprodukte, Forschung und Technologie Chemikalien, Corporate Engineering, Hochschulbeziehungen und Forschungsplanung sowie die BASF Future Business GmbH. Seine vorherigen Tätigkeiten bei BASF umfassen u. a. Leiter der Zentralabteilung Öffentlichkeitsarbeit, Vice-Presidente Executivo BASF S.A., Brasilien und Leiter Unternehmensbereich Schaumstoffe und Reaktionsharze. Darüber hinaus ist er Sprecher der Forschung.

Dr.-Ing. E.h. Martin Herrenknecht, 1975 Gründung des Ingenieurbüros Martin Herrenknecht, seitdem Unternehmer. Seit 1998 Vorsitzender des Vorstandes der Herrenknecht AG. Davor u. a.: 1968 –1970 Projektleiter bei Anthes Eastern LTD. 1 Toronto, Canada; 1970 – 1971 Projektleiter bei John Deere / Mannheim; 1971 – 1975 Leiter des maschinentechnischen Dienstes auf der Großbaustelle Huttegg, Seelisbergtunnel / Schweiz. Präsident der Kommission CEN 151, WG 4 für europäische Sicherheitsvorschriften und Normen bei Tunnelvortriebsmaschinen und Mitglied des deutschen Ausschusses für unterirdisches Bauen (DAUB). 1998 Erhalt der Ehrendoktorwürde (Dr.-lng. E.h.) durch die Fakultät für Bauingenieur- und Vermessungswesen der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig.

Dr. Rudolf Bannasch, Vorstandsvorsitzender der Forschungsgemeinschaft Bionik-Kompetenznetz e.V. Zu seinen früheren beruflichen Stationen zählen unter anderem: Leiter der Arbeitsgruppe Polarbionik an der TU Berlin; Leiter zahlreicher nationaler und internationaler Forschungsprojekte in den Bereichen Strömungsbionik, Konstruktionsbionik, Bio-Sensorik, Robotik und Kommunikationsbionik. Er ist Mitbegründer der EvoLogics GmbH (Spin off der TU Berlin) und Koordinator des Bionik-Kompetenznetzes (gesamtdeutsches Verbundprojekt); Derzeitige Arbeitsschwerpunkte: Angewandte Bionikforschung, Umsetzung innovativer Konzepte aus der Bionik in technische Verfahren und Produkte.

Dr. Karl-Heinz Oeller, Mitglied der Geschäftsleitung Management Cybernetics & Bionics. 15 - jährige Industrieerfahrung als Geschäftsführer in einem führenden Ostschweizer Unternehmen der Bauzulieferindustrie. Ausbau zum Marktführer in Exportmärkten Middle and Far East; Geschäftsführung der europäischen Produktionswerke in Deutschland und England. 4 Jahre Geschäftsführung für technischen Anlagenbau mit innovativen Maschinen und Verfahren zur Herstellung von Leiterplatten und ASICS in der Elektronik-Industrie mit Turn-Key-Projekten in Russland; Markterschließung in USA und Taiwan. 15 Jahre selbständiger Unternehmensberater mit Schwerpunkten Strategie, Marketing, BPR; Geschäftsmodellentwicklung und begleitende Implementierungsunterstützung. Dozent an diversen St. Galler Weiterbildungsinstitutionen.


Fachtagung
„Wald und Holz - Forschung und Innovationen für Deutschland und Europa“

Prof. Konstantin Freiherr von Teuffel, seit 2000 Direktor der Baden-Württembergischen Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt in Freiburg. Davor: 1994 – 2000 Referatsleiter für Waldbau, Forsteinrichtung, Jagd und forstliche Forschung am Ministerium Ländlicher Raum in Stuttgart. Vorstandsmitglied beim European Forest Institute (EFI) und dessen Regional Project Centre „ConForest“. Koordinator IUFRO Gruppe 6/06 – “Managing Forest Research”. Fachlicher Sprecher für Zustandserfassung und Planung in der Arbeitsgemeinschaft Forsteinrichtung. Leiter des Steering Committees und des Projektmanagements bei der German National Support Group der Forest Based Sector Technology Platform (FTP).

Prof. Dr. Peter Glos, seit 1999 Professor für Physikalische Holztechnologie an der Technischen Universität München (1984 bis 1999 an der Universität München). Leiter der Arbeitsbereiche "Mechanik, Physik und Holzverwendung im Bauwesen" an der Holzforschung München. 1990 Berufung als Fellow in die International Academy of Wood Science. Seine weiteren Tätigkeiten umfassen: Obmann des Sachverständigenausschusses "Holzbau und Holzwerkstoffe" des Deutschen Instituts für Bautechnik, Mitglied des BMBF-Sachverständigenkreises „Nachhaltige Waldwirtschaft“, Mitglied des Advisory Board des ERA-Net Woodwisdom-Net. Außerdem arbeitet er als Gutachter für deutsche, österreichische und schweizerische Forschungsförderungsfonds und ist Mitherausgeber der Zeitschrift "Holz als Roh- und Werkstoff".

Dr. Christian Patermann, seit 2004 Direktor für Biotechnologie, Landwirtschaft und Ernährung in der Generaldirektion Forschung der Europäischen Kommission in Brüssel. Vorher ab 1996 Direktor für Umwelt und Nachhaltige Entwicklung. Zuvor war Dr. Patermann Ministerialdirigent im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Im internationalen Wissenschafts- und Technologiebereich (ESA, ESO, EMBL etc.) hatte er zahlreiche Leitungspositionen inne. Außerdem ist er Vice-President des Steering Committee der IGFA (International Group of Funding Agencies in Global Change) und Mitglied im START Scientific Committee.

Claes-Göran Beckmann, Projektleiter der Forest-Based Sector Technology Platform – FTP. Davor: 1977 - 1997 Führungspositionen bei Tetra Pak und später der Tetra Pak Laval Group und Technischer Direktor bei der Tetra Laval Group, 1998 Technischer Direktor bei SCA. Mitglied der Royal Swedish Academy of Engineering Sciences.

Xaver Haas, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung, HAAS Firmengruppe.

Dr. Wilhelm Vorher, seit 1984 Geschäftsführer der THOSCA Holz GmbH und seit 2002 Präsident des Deutschen Holzwirtschaftsrates (DHWR). Davor u. a.: 1980 – 1984 Geschäftsführer der Rohstoffausschüsse beim Verband Deutscher Papierfabriken e.V. Stellvertretender Vorsitzender des Forest Committee der Confederation of European Paper Industries (CEPI) und des Advisory Committee on Forestry and Cork (DG Agriculture). Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Bundesforschungsanstalt für Forst- und Holzwirtschaft (BFH). Vorstandsmitglied bei der Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR) und beim Verband Deutscher Papierfabriken (VDP), dort auch Vorsitzender des Ausschusses Forst und Holz. Mitglied im Präsidium und Strategierat der Deutschen Gesellschaft für Holzforschung (DGfH), im Interministeriellen Ausschuss des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) sowie im Verwaltungsrat des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF).

Dr. Klaus Merker, seit 2005 Präsident der Niedersächsischen Landesforsten. Davor: 1993 Niedersächsisches Forstplanungsamt in Wolfenbüttel, 1999 Übernahme eines Forstamtes der Klosterkammer Hannover und die Leitung des dortigen Landesbetriebes.

Prof. Dr. Peter Fritz, seit 2006 Leiter der wissenschaftlichen Begleitung des BMBF-Förderschwerpunktes Nachhaltige Waldwirtschaft. Ab 1991 Gründung und Aufbau des UFZ – Umweltforschungszentrum Leipzig-Halle GmbH; bis 2004 Wissenschaftlicher Geschäftsführer und Gründungsdirektor des UFZ. Davor: bis 1987 Leitung des Instituts für Geowissenschaften an der Universität von Waterloo, Direktor des Institutes für Hydrologie an der GSF (Gesellschaft für Umwelt und Gesundheit). 2003 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Universität Leipzig.

Prof. Dr. Reinhard F. Hüttl, seit 1993 Inhaber des Lehrstuhls für Bodenschutz und Rekultivierung und Prorektor an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus, wissenschaftlicher Leiter des Zentralen Analytischen Labors der Fakultät. Davor u. a.: 1986 – 1992 Leiter des internationalen Forstreferates der Kali und Salz AG (BASF-Gruppe), 1992 Leiter des Institutes für Wald- und Forstökologie im ZALF (Zentrum für Agrarlandschafts- und Landnutzungsforschung e. V.), 1994 – 1995 Stellvertretender Gesamtkoordinator des BMFT-gefördeten Verbundvorhabens "SANA" (Sanierung der Atmosphäre über den neuen Bundesländern). Ordentliches Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. (Alt-) Präsident des Bundesverbandes Boden. Vorsitzender des wiss. Beirates des International Centre of Ecology der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Vorsitzender der Wissenschaftlichen Kommission im Wissenschaftsrat. Mitglied u. a. im Rat von Sachverständigen für Umweltfragen der Bundesregierung, des Environmental Future Forum der G7-Staaten, des Präsidiums des Konvents für Technikwissenschaften, des Vorstandes des Energieressourceninstitutes (ERI) e. V.

Dr. Udo Hans Sauter, seit 2003 Abteilungsleiter Waldnutzung (WN) an der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA). Davor u. a. : 1998 - 1999 Projektleitung und industrienahe Projektentwicklung bei Forintek Canada Corp. in Vancouver sowie Lehre (Holztechnologie) an der University of Northern British Columbia, 1999 – 2001 stellvertretende Forstamtsleitung Forstamt Oberkochen, 2001 – 2003 Forstamtsleitung in Todtmoos. Seit 1988 Forschung und Lehre am Institut für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitswissenschaft der Forstlichen Fakultät der Universität Freiburg. Beratendes Mitglied des Arbeitskreises Werksvermessung des Deutschen Forstwirtschaftsrates (DFWR) und des Verbandes der Deutschen Sägeindustrie (VDS), Mitglied im DFWR – Holzmarktausschuss (HMA) und im Spiegelausschuss des European Committee für Standardization CEN/TC 175, Convenor WG4 Round Wood. Expertentätigkeit im Normenausschuss Holzwirtschaft und Möbel (NHM) 1.14 des DIN. Vorstandsmitglied bei Forum Weißtanne e. V. Stellvertretender Vorsitzender Sektion Forsttechnik des Deutschen Verbandes Forstlicher Forschungsanstalten DVFFA.

Prof. Dr. Gero Becker, Prodekan der Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg. Davor u. a.: Seit 1995 o. Professor und Direktor des Instituts für Forstbenutzung und Forstliche Arbeitswissenschaft der Universität Freiburg, 1987 – 1995 Leiter des Instituts für Forstbenutzung der Universität Göttingen. 1999 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Landwirtschaftlichen Universität von Tirana (Albanien) für Verdienste um den Aufbau der dortigen Forst- und Holzwissenschaftlichen Fakultät. Vizepräsident des Deutschen Verbandes Forstlicher Forschungsanstalten. Vorstandsmitglied im Kuratorium für Waldarbeit und Forsttechnik.

Dr. Katharina Helming, Agraringenieurin. Wissenschaftlerin im Direktorat des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. Seit 2005 wissenschaftliche Koordinatorin des EU - Integrated Project SENSOR. Koordinatorin des Europäischen Forschungsnetzwerkes „Landscape Tomorrow“. Vorstandsmitglied in der European Society for Soil Conservation (ESSC). Forschungsaufenthalt in Oxford, USA. Derzeitige Forschungsgebiete: Nachhaltigkeitsbewertung für multifunktionale Landnutzung und Bodenschutz.

Dr. Angelika Thuille, wissenschaftliche Koordinatorin des EU-Integrated Project Carbo Europe

Prof. Dr. Rainer Marutzky, seit 1992 Leiter des Fraunhofer-Institut für Holzforschung WKI in Braunschweig. Davor u. a.: 1977 – 1995 Leiter des Fachbereichs Chemische Technologie und Umweltforschung; 1989-1992 kommissarischer Institutsleiter des WKI. Außerordentlicher Professor an der TU Braunschweig.

Prof. Dr. Jörn Erler, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Forstnutzung und Forsttechnik der Technischen Universität Dresden und Leiter der Professur Forsttechnik. Davor u. a.: 1991 komm. Leiter des Niedersächsischen Forstamtes Fuhrberg, 1991 – 1992 Referent für Forsttechnik und Forstpolitik im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, 1992 Berufung auf die Professur Forsttechnik der forstlichen Fakultät in Tharandt. Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der forstlichen Ausbildung in Tharandt e. V. und des Fördervereins Forstbotanischer Garten e. V. Mitglied u. a. im Verwaltungsrat des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) in Groß-Umstadt, im Deutschen Forstwirtschaftsrat, im Sächsischen Forstwirtschaftsrat, der Sektion 3.11 der IUFRO (International Union of Forest Research Organisation). Vorstandsvorsitzender des FIWA - Fachinstitut für Waldarbeit e.V.(ehemals FIAD). Präsident vom Dt. Verband forstlicher Forschungsanstalten DVFFA und dort Leiter der Sektion Forsttechnik.

Gernot Kammerhofer, Manager des Möbel- und Holzbau Cluster, Linz. Davor u. a.: 1997 – 2002 Entwicklung eines Franchisesystems und Vertriebstätigkeit im Baugewerbe. Seit 2002 Leitung des oberösterreichischen Möbel- und Holzbau Cluster. Seit 2003 Lektor an der BOKU in Wien mit dem Schwerpunkt „Betriebsführung“ sowie seit 2005 Lektor und Beiratsmitglied im berufsbegleitenden Universitätslehrgang überholz an der Kunstuniversität Linz.

Heike Neumann, seit 2002 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projektträgers Jülich. Seit 2004 Betreuung des Förderschwerpunktes Nachhaltige Wald- und Holzwirtschaft des BMBF. Nationale Kontaktstelle für das 6. und 7. EU-Forschungsrahmenprogramm in den Bereichen Landnutzung,Wald, Holz, urbane Systeme. Davor: 2002 – 2004 Betreuung des Förderschwerpunktes „Zukunftsorientierte Waldwirtschaft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), 1997 – 2001 Projektingenieurin bei der u&i umwelttechnik und ingeniere GmbH. Seit 2004 Mitglied im Steering Committee des ERA-Net Woodwisdom-Net.


Fachtagung
„Netzwerk Lebenszyklusdaten - Datengrundlagen für die Innovationen von morgen“

Prof. Dr. Liselotte Schebek, Diplom-Ingenieurin. Professur für industrielle Stoffkreisläufe, Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie, Technische Universität Darmstadt und Leiterin der Zentralabteilung Technikbedingte Stoffströme, Institut für Technische Chemie, Forschungszentrum Karlsruhe. Wissenschaftliche Leitung der Gemeinsamen Forschungsstelle des Forschungszentrums Karlsruhe und der Technischen Universität Darmstadt für Industrielle Stoffkreisläufe bei der Hessischen Industriemüll GmbH (HIM), Wiesbaden. Mitglied des Direktoriums des Zentrums für interdisziplinäre Technikforschung (ZIT) an der Technischen Universität Darmstadt; Mitglied des SETAC Europe Councils; Mitglied des International Life Cycle Panels (ILCP) der UNEP/SETAC Life Cycle Initiative. Sprecherin des Netzwerks Lebenszyklusdaten. Die Forschungsschwerpunkte sind die Systemanalyse anthropogener Materialflüsse in ausgewählten Sektoren (u.a. Bausektor) sowie die ökologische Bewertung von innovativen Technologien.

Dr. Christian Bauer, Geologe. Seit 2003 wissenschaftlicher Geschäftsführer des Netzwerk Lebenszyklusdaten sowie wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Zentralabteilung technikbedingte Stoffströme des Instituts für technische Chemie am Forschungszentrum Karlsruhe. 1996-2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Ingenieur- und Hydrogeologie an der RWTH Aachen und Mitglied des Sonderforschungsbereichs 525 „Ressourcenorientierte Gesamtbetachtung von Stoffströmen Metallischer Rohstoffe“. Mitglied u.a. im Normenausschuss 172-00-03 (Ökobilanzierung) des DIN sowie des Executive Committees der UNEP/SETAC Life Cycle Initiative.

Dr. Peter Viebahn, Systemwissenschaftler und Mathematiker. Seit 2002 Projektleiter beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Abteilung Systemanalyse und Technikbewertung, Stuttgart. Arbeitsschwerpunkte sind Stoff- und Energieflussanalysen sowie ökologische und ökonomische Bewertung von Neuen und Erneuerbaren Energietechniken. Derzeit Leiter des Arbeitskreises Energie des Netzwerks Lebenszyklusdaten. Vor 2002 an der Universität Osnabrück im Bereich Nachhaltige Entwicklung von Hochschulen und Forschungseinrichtungen tätig, u.a. Entwicklung des Osnabrücker Umweltmanagementsystems für Hochschulen sowie Gründung und Leitung von eco-campus.net, des Netzwerks für eine umweltgerechte Entwicklung der Hochschulen. Promotion und Lehrbeauftragter an der Universität Osnabrück, Institut für Umweltsystemforschung.

Dr. Ulrich Höpfner, Diplom Chemiker, 1977/78 Mitbegründer des IFEU – Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg. Seither Vorstand des IFEU-Vereins sowie Geschäftsführer und Gesellschafter der IFEU gGmbH. Zwischenzeitlich (1979/80) im wissenschaftlichen Stab des Deutschen Bundestags für die Aufgaben der Enquête-Kommission "Zukünftige Kernenergie-Politik". Im IFEU ab 1983 Arbeitsschwerpunkt "Verkehr und Umwelt"; Aufbau des entsprechenden Fachbereichs. Mitglied internationaler ("European Energy and Transport Forum" bei der EU-Kommission, DG TREN; stv. Mitglied) und nationaler Gremien (z.B. Nachhaltigkeitsbeirat Baden-Württemberg). Im Netzwerk Lebenszyklusdaten Koordinator für den Arbeitskreis Transport.

Johannes Kreißig, Dipl. Ingenieur, Mitglied der Geschäftsleitung der PE Europe GmbH - Experts in Sustainibility, verantwortlich für die Bereiche Nachhaltiges Bauen und Abfallmanagement. 1994-2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunststoffprüfung und Kunststoffkunde der Universität Stuttgart, Leitung des Industrie-Verbundprojekts "Ganzheitliche Bilanzierung von Baustoffen und Gebäuden", 1998-2000 Leiter der Abteilung "Ganzheitliche Bilanzierung". Koordinator des Arbeitskreises "Werkstoffe im Bauwesen" im Netzwerk Lebenszyklusdaten.
Dr. Clemens Düpmeier, Dipl.-Mathematiker. Sprecher und Koordinator des Methodischen Schwerpunktes "Web-basierte Informationssysteme und Datenbanken" am Institut für Angewandte Informatik des Forschungszentrums Karlsruhe. Aktuelle Forschungsschwerpunkte: Verteilte Systeme, Web-basierte und mobile Informationssysteme und Datenbankanwendungen im Umweltbereich.

Marc-Andree Wolf, Geoökologe. Entsendeter Nationaler Sachverständiger und Koordinator der "European Platform on Life Cycle Assessment" am General-Direktorat Gemeinsame Forschungsstelle (GFS) der Europäischen Kommission, Institut für Umwelt und Nachhaltigkeit. 1998 bis 2005 am IKP der Universität Stuttgart, Abteilungsleiter Ganzheitliche Bilanzierung, und als Berater bei der PE Europe GmbH. Projekte im Auftrag von Industrie und öffentlicher Hand u.a. in den Bereichen erneuerbare Rohstoffe und Energie. Forschungsschwerpunkte: Methodenentwicklung Ökobilanz, soziale Aspekte im Produktlebensweg, Lebenswegunfallanalyse, Flächeninanspruchnahme. Leiter Entwicklung der Ökobilanzsoftware GaBi 4. Lehre an der Universität Stuttgart und der internationalen MBA school SIMT in Stuttgart. Mitglied im SETAC Europe LCA Steering Committee 2003-2005, Netzwerk Lebenszyklusdaten 2003-2005, und in der UNEP/SETAC Life Cycle Initiative 2002-2005.

Hans-Jürgen Schmidt, Dipl.-Volkswirt. Nach Tätigkeiten bei verschiedenen Wirtschaftsorganisationen mit Schwerpunkt Umweltpolitik seit 1997 in der Aluminiumindustrie mit Fragen des produktbezogenen Umweltschutzes befasst. Aktuell Leiter der Abteilung Product Ecology innerhalb der Hydro Aluminium Deutschland GmbH. Diese Aufgabe umfasst neben Aktivitäten zur Optimierung der Umweltleistung von Aluminium in Endprodukten auch Aspekte der Nachhaltigkeitsbewertung in Kooperation und im Dialog mit gesellschaftlichen Gruppen.

Prof. Dr. Arnim von Gleich, Professor für Technikgestaltung und Technologieentwicklung im Fachbereich Produktionstechnik der Universität Bremen. Studium der Biologie und Sozialwissenschaften an der Universität Tübingen, Promotion am FB Sozial- und Geisteswissenschaften der Universität Hannover. Mitarbeiter und danach viele Jahre Mitglied des Vorstandes des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung Berlin (IÖW) gGmbH. Forschungsprojekte zu Umweltwirkungen Neuer Werkstoffe, Nachhaltige Metallwirtschaft, Gefahrstoffsubstitution, Bionik und Nanotechnologie. Von 1994 bis Ende 2002 Professor für Technikbewertung am FB Maschinenbau u. Chemieingenieurwesen der Fachhochschule Hamburg. Seit 2003 Professor für Technikgestaltung und Technologieentwicklung am FB Produktionstechnik der Universität Bremen. Prof. von Gleich war Mitglied der Enquete-Kommission "Schutz des Menschen u. der Umwelt" des 13. Deutschen Bundestages und der Risikokommission der Bundesministerien für Umwelt und Gesundheit. Er ist Mitglied des wissenschaftlichen Beirates der Zeitschrift GAIA und des Ausschusses für Gefahrstoffe beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales.

Dr. Petra Zapp, Ingenieurin. 1997 Promotion in Ganzheitlicher Betrachtung von Brennstoffzellen. Seit 1997 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungszentrum Jülich, Programmgruppe Systemforschung und Technologische Entwicklung. Forschungsschwerpunkte: Ökobilanzen von Energiesystemen, Metallen, CCS. Koordinatorin des Arbeitskreises „Metallische Rohstoffe“ im Netzwerk Lebenszyklusdaten.

MinR Gerhard H. Günther, Bauingenieur, Seit 2000 Leiter des Referats „Grundsatzangelegenheiten des Bauingenieurwesen; Nachhaltiges Bauen; Europäische Harmonisierung technischer Baubestimmungen“ im Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung (BMVBS) in Berlin. Davor, Leiter des Referats „Stahlbau und Korrosionsschutz“ der Bundesanstalt für Straßenwesen in Bergisch Gladbach, bis 1986 sowie Referent im Bundesministerium für Verkehr (Bonn) für den „Brücken- und Ingenieurbau“, bis 1999. Leiter der deutschen Delegation im „Ständigen Ausschuss für das Bauwesen“ nach der Bauproduktenrichtlinie; federführend zuständig für „Grundsatzfragen des Bauingenieurwesens“ in der Abteilung Bauwesen und Bauwirtschaft des BMVBS; fachlich verantwortlich für die Umsetzung der Schwerpunktspolitik des BMVBS „Nachhaltiges Bauen“; Leiter des „Runden Tisches Nachhaltiges Bauen“; Vertretung des BMVBS im DIN/NABau.

Prof. Dr.-Ing. habil. Thomas Lützkendorf, Bauingenieur. Inhaber des Lehrstuhls für Ökonomie und Ökologie des Wohnungsbaus an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Karlsruhe (TH). Promotion 1984 auf dem Gebiet der Erfassung, Bewertung und Optimierung des einmaligen und laufenden Energieaufwandes bei Gebäuden, Habilitation 2000 auf dem Gebiet der Umsetzung von Prinzipien einer nachhaltigen Entwicklung im Baubereich; langjährige Tätigkeit an der Bauhaus-Universität Weimar, Aufbau eines bauökologisch orientierten Lehrangebots. Arbeits- und Forschungsaufenthalt an der ETH Lausanne mit Erarbeitung eines Handbuchs und Leitfadens für Stoffstromanalyse im Baubereich. Beteiligung an der Entwicklung komplexer Planungs- und Bewertungshilfsmittel (KOBEK, LEGEP). Obmann beim DIN, verantwortlich für den Arbeitsausschuss Nachhaltiges Bauen und die Spiegelausschüsse zu ISO TC 59 SC 17 und CEN TC 350. Mitwirkung in Ausschüssen und Arbeitsgruppen bei ISO und CEN. Wissenschaftliche Begleitung des Runden Tisches für nachhaltiges Bauen beim BMVBS. Mitwirkung im Netzwerk Lebenszyklusdaten.

Holger Ortleb, Dipl. Ingenieur. Technischer Geschäftsführer des Bundesverbandes Baustoffe – Steine und Erden e.V., Studium der Baustoffverfahrenstechnik, Schwerpunkt Silikattechnik an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar (heute Bauhaus-Universität). Nach einer kurzen Assistenten-Tätigkeit, 1993 Wechsel zum Bundesverband Steine und Erden e.V. Seit 1998 Leitung des Referates Technik und Normung. Ausgewählte Arbeitsschwerpunkte: Grundsatzfragen der nationalen und europäischen Baustoffnormung; Bauprodukten-Richtlinie; Produktbezogene Umweltfragen (Baustoffökologie und Gesundheitsschutz); Anlagenbezogene Umweltfragen; Arbeitsschutz.

Dr. Ulf Jaeckel, Doktor der Wirtschaftswissenschaft (Montanwirtschaft), Diplom-Kaufmann. Seit Januar 1994 Tätigkeit im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Leiter des Referats ZG III 5 „Produktbezogener Umweltschutz, Normung“, u.a. Koordinator für den nationalen Dialogprozess für nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster (SCP), Mitglied des Steering Committees des Marrakesch-Prozesses für SCP.

Dr. Stephan Krinke , Dipl.-Chemiker. Teamleiter Umweltanalyse-Produkt bei der VOLKSWAGEN AG, verantwortlich für die Gebiete Umweltbilanzen, Rohstoffe und strategische Umweltthemen. Zwischen 2000 und 2006 verschiedene Funktionen bei der VOLKSWAGEN AG. Lehrbeauftragter für Umweltbilanzen und umweltgerechte Produktentwicklung an der FH Braunschweig-Wolfenbüttel. Mitglied in verschiedenen Gremien (BDI, VDA, ACEA).

Dr Christoph Herrmann, seit 2005 im Institutsvorstand des IWF der Technischen Universität Braunschweig. Leiter der Abteilung "Produkt- und Life-Cycle-Management". Seit 2005 auch wissenschaftlicher Leiter des KERP Kompetenzzentrums, Wien (Österreich), Chairman der www.eco-x.at. Mitglied u.a. der International Design Society, im editorial board des International Journal on Sustainable Design, im Arbeitskreis "Elektrogeräte und Produktverantwortung" (Kommission der Nds. Landesregierung "Umweltpolitik im europäischen Wettbewerb"). Forschungsprojekte u. a. Life Cycle Design (KERP), Polymere Schmierstoffe ("Innovation als Schlüssel für Nachhaltigkeit in der Wirtschaft"), Stoffstrombasiertes Supply Chain Management in der Elektronikindustrie zur Schließung von Materialkreisläufen ("Betriebliche Instrumente für nachhaltiges Wirtschaften"), Ganzheitliche Innovationsprozesse in modularen Unternehmensnetzwerken ("Forschung für die Produktion von morgen").


Fachtagung
„Innovation als Chance für nachhaltiges Wirtschaften“

Dr. Dieter Melzner, Leiter der Membrantechnologie der Sartorius AG. Eintritt 1982 in die Sartorius GmbH (Membranentwicklung), dort (später Sartorius AG) in verschiedenen Positionen tätig.

Uwe Hemmann, seit Januar 2003 Mitarbeiter in der Technischen Leitung und seit Oktober 2005 Technischer Leiter der MMG Mecklenburger Metallguss GmbH Waren. Tätigkeitsschwerpunkte sind die Planung und Durchführung von Investitionsprogrammen, die Leitung der Instandhaltung und die Koordination von Forschungsthemen. Davor: 1998 – 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter der HARDTOP Gießereitechnologie GmbH Magdeburg. Mitarbeit in der WFO Kommission „Anorganische chemische Binder“ sowie dem VDG Fachausschuss Kupfergusswerkstoffe und im DIN Normenausschuss Nichteisenmetalle (FNNE).

Danuta Krystkiewicz, Dipl. Ingenieurin. Seit 1982 bei Villeroy & Boch AG in verschiedenen leitenden Funktionen, u. a. Qualitätsmanagement, Produktion, Abwicklung von technischen Projekten. Seit 1997 Koordination aller wichtigen Umweltthemen im Konzern. Hierzu gehören u. a. Harmonisierung und Vereinheitlichung der Vorgehensweise von Risiken-Abschätzung, REACH-Vorbereitung sowie Emissionshandel; mehrere Jahre internationaler Erfahrung in der Abwicklung von Forschungsprojekten und deren Umsetzung im Konzern.

Dr.-Ing. Christian Stollberg, seit 2004 Gesamtprojektleiter eines vom BMBF geförderten Verbundprojektes zur Rückgewinnung von Wertstoffen aus Elektronikschrott. Davor u. a.: 2000–2002 Leitung und Koordination eines internationalen Forschungsprojektes DaimlerChrysler Forschung Ulm – Akademie der Wissenschaften der russischen Föderation (RAdW), Moskau. 2003 – 2005 Gesamtprojektleitung bei Überführung des weltweit ersten automatischen Aufbereitungs- und Sortierverfahrens für Kunststoffe aus Altfahrzeugen in die industrielle Produktion (Betreiber: ERLOS GmbH, Zwickau im Auftrag des Mercedes Recycling Systems, (MeRSy)). Seit 2003 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in Funktion des stellv. Lehrstuhlleiters, Lehrstuhl Aufbereitungstechnik, BTU Cottbus.

Prof. Dr. Reiner Mehnert, Diplom-Physiker, von 1992 bis zu seiner Emeritierung 2005 Abteilungsleiter und Vorstand im Leibniz-Institut für Oberflächenmodifizierung e. V. Leipzig, Arbeiten zur Strahlenhärtungvon Acrylaten und Nanokompositen, Transfer verschiedener Technologien in die Industrie, nach Emeritierung verantwortlich für Forschung und Entwicklung der Cetelon Nanotechnik GmbH.

Dr. Herbert Friedmann, Geograph. Seit 1998 Leiter des Arbeitsfeldes F+E bei Wölfel Beratende Ingenieure GmbH + Co. Seit Mitte der 90er Jahre Bearbeitung einzelner F+E-Projekte aus dem Bereich der Strukturmechanik bei WBI. Koordination von entsprechenden Landes-, Bundes- und EU-Projekten. Sprecher des Würzburger Forschungsverbundes Funktionsmaterialien WFF.


Workshop
„Nachhaltige Produkte im Massenmarkt“

Carl-Otto Gensch, Dipl. Ingenieur. Seit 2002 Leiter und Koordinator des Bereichs Produkte & Stoffströme des Öko-Instituts. Davor seit 1988 wissenschaftlicher Mitarbeiter in diesem Bereich. Sein derzeitiger Arbeitsbereich liegt in der nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung von Produkten, mit den Schwerpunkten Elektro- und Elektronikprodukte und Mobilität (Auto und Fahrräder). Daneben ist der federführend an der (Weiter-)Entwicklung und Anwendung von Analyse- und Bewertungsmethoden wie Product Sustainability Assessment (PROSA), Ökobilanzen und Stoffstromanalysen sowie Lebenszykluskostenanalyse beteiligt. In den von ihm geleiteten Projekten ist der kontinuierlich mit unternehmens- und wettbewerbsbezogenen Fragestellungen befasst, etwa bei der Bewertung von Ausnahmeanträgen zur RoHS-Richtlinie im Auftrag der EU Kommission oder zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Schaltungsträger in Verbundprojekten mit Unternehmen.

Dr. Andreas Kicherer, seit Anfang 2000 Leiter der Fachgruppe „Ökologie/Ökoeffizienz und Ökobilanzen“ bei der BASF AG in Ludwigshafen. Davor seit 1995 in der technischen Entwicklung des Konzerns im Fachbereich „Verbrennung fester Stoffe“. Er studierte Chemieingenieurwesen an der Universität Karlsruhe sowie Verfahrenstechnik an der Universität Stuttgart. und promovierte über das Thema „Verbrennung von Biomassen in Staubfeuerungen“.

Dr. Michael Mesterharm, Diplom-Kaufmann. Seit 2000 als Fachreferent der Konzern-Umweltstrategie für die VOLKSWAGEN AG in Wolfsburg. Aufgabenbereiche sind u.a. Nachhaltigkeitsstrategie, Umweltkoordination in der Markengruppe Volkswagen und Leitung des Projektes Nachhaltigkeit in den Lieferantenbeziehungen. Seit 1997 tätig in der Automobilindustrie für die AUDI AG in Ingolstadt im Bereich Produkt, Umwelt und Verkehr. Promotion zum Thema "Integrierte Umweltkommunikation von Unternehmen" an der Universität Oldenburg.

Dr. rer. pol. habil. Klaus Fichter, Gründer und Leiter des Borderstep Instituts für Innovation und Nachhaltigkeit. Als Privatdozent lehrt er an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und ist dort im Vorstand des Oldenburg Center for Sustainability Economics and Management (CENTOS). Im Mittelpunkt seiner Forschungsarbeit stehen Fragen des Innovationsmanagements, der Entwicklung von Zukunftsmärkten und der Generierung von Nachhaltigkeitsinnovationen. Er fokussiert dabei auf strategische und interaktive Methoden, Innovationsnetzwerke und die unternehmerischen Rolle im Innovationsprozess (Interpreneurship).

Kathrin Graulich, Dipl. Ingenieurin. Stellvertretende Koordinatorin des Forschungsbereichs Produkte & Stoffströme am Öko-Institut e.V. Seit drei Jahren leitet sie die vom BMBF und BMELV geförderte EcoTopTen-Kampagne, mit der das Öko-Institut Verbraucherinnen und Verbrauchern nachhaltige Produkte in mehr als 20 Produktbereichen empfiehlt. Weitere aktuelle Forschungsschwerpunkte: Vorbereitung der Umsetzung der europäischen Ökodesign-Richtlinie für Energie verbrauchende Produkte (Energy using Products, EuP-Directive) für die Produktgruppen Drucker und Fernseher, Nachhaltigkeit bei Informations- und Kommunikationstechnologien sowie Nachhaltige Geldanlagen.

Dr. Konrad Götz, Soziologe und Leiter in den Forschungsbereich Mobilität und Lebensstile am Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE) in Frankfurt am Main. Vor seiner Tätigkeit am ISOE war er Marktforscher u. a. am Sinus-Institut in Heidelberg. Schwerpunkt seiner heutigen Tätigkeit ist die Lebensstilforschung im Kontext der inter- und transdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung. Er war leitend an der Entwicklung von Zielgruppenmodellen in den Bereichen Mobilität, Tourismus, Ernährung, Bauen und Wohnen beteiligt.

Prof. Dr. Lucia Reisch, Ökonomin und Konsumforscherin. Seit 2006 Professorin für Konsumverhalten und Verbraucherpolitik an der Copenhagen Business School, Department of Intercultural Communication and Management. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Bundesverbraucherministeriums und Vorsitzende der Verbraucherkommission Baden-Württemberg. Zahlreiche Publikationen über Nachhaltige Entwicklung, insbesondere Nachhaltigen Konsum. Gegenwärtige Forschungsprojekte: balance - Medialisierung der Nachhaltigkeit (BMBF); IDEFICS - Identification and prevention of dietary- and lifestyle-induced health effects in children and infants (EU 6th FW); "Neue Wege der Verbraucherbildung" (MLR BW).


SUSPRISE Workshop for industrial and research stakeholders
„Towards the Sustainable Enterprise“

Ir Laurens Meijering MBA, Manager of the unit Environmental Technologies within the Dutch governmental agency SenterNovem since 2004. Since 2000 he has been working as a programme coordinator of the Environmental and Technology Programme (ETP) of SenterNovem. Before his engagement at SenterNovem, Mr Meijering worked as policy advisor at the Ministry of Economic Affairs in the field of environmental technology, international environmental programmes and base-metal industry and as an EU-consultant for the Framework Programme at a private consultancy company.

Maj Much Andersen, since 2003 senior scientist at Risø National Laboratory. She specialises in studies of innovation processes at the firm, interfirm and innovation system level, particularly focusing on eco-innovation and nanoinnovation dynamics. She has earlier worked with green innovation policy within the Danish Ministry of Industry and the Danish Ministry of Science, Technology and Innovation. Member of the high-level advisory board of the European Environmental Agency, the board of the Greening of Industry Network (an international research and policy network), of DG Enterprises’ new expert panel on “The eco-innovation sector” within the EU SYSTEMATIC project: “Sectoral Innovation Systems in Europe - Monitoring, Analysing Trends and Identifying Challenges”.

Dr. Marian Mours, since May 2005, Innovation Manager at Cefic, the European Chemical Industry Council in Brussels. Among his responsibilities as Innovation Manager, the day to day management of the European Technology Platform for Sustainable Chemistry (SusChem) is currently the most important. SusChem seeks to boost chemistry, industrial biotechnology and chemical engineering research, development and innovation in Europe. Beforehand he worked at the Technical Development unit at BASF in Ludwigshafen, Germany. Within BASF he held several positions in R&D before becoming Manager for governmental relations.

Fehler in der Vorlage:Bei einem <we:include> Tag fehlt entweder das Start- oder das Endtag!
Vorlage: /neu/forum/2006/forum2006_kasten_include.tmpl