27.09.2004

Nachhaltigkeit durch Recycling

Repnik: "Internationale Zusammenarbeit intensivieren!" / Abschluss des 2. Internationalen PRO EUROPE Kongresses in Berlin

Quelle: mysan.de
Berlin (ots) - "Recycling ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer nachhaltigen Entwicklung", sagte Hans-Peter Repnik, Vorstandsvorsitzender der Duales System Deutschland AG und Präsident von PRO EUROPE zum Abschluss des 2. Internationalen PRO-EUROPE-Kongresses. "Ressourcenknappheit und steigende Rohstoffpreise werden die Bedeutung des Recyclings und der Gewinnung von Sekundärrohstoffen in Zukunft weiter steigern. Die ökologische und ökonomische Effizienz des Recyclings muss daher stetig weiter entwickelt werden. Nur wenn wir dies durch unsere intensive, internationale Zusammenarbeit umsetzen, können wir einen entscheidenden Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen leisten", stellte Repnik fest.

Im Rahmen der Europäischen Recyclingwoche 2004 tagten rund 600 internationale Experten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Verbänden am 23. und 24. September in der Berliner Humboldt-Universität. Der Kongress stand unter der Schirmherrschaft des ehemaligen tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel. PRO EUROPE ist die Dachorganisation 22 europäischer Grüner-Punkt-Systeme und ihrer Kooperationspartner in Großbritannien und Kanada.

EU-Umweltausschuss lädt Jugend Umwelt-Parlament nach Brüssel ein "Ein Parlament hat die Aufgabe, die Regierung zu kontrollieren. Aus diesem Grund möchte ich eine Delegation des 1. Europäischen Jugend Umwelt-Parlaments nach Brüssel einladen", sagte der Vorsitzende des Umweltausschusses des Europäischen Parlaments, Karl-Heinz Florenz. So könnten die Jugendlichen die Umsetzung ihrer Forderungen persönlich überprüfen. 120 Jugendliche des 1. Europäischen Jugend Umwelt-Parlaments hatten Florenz auf dem Kongress ein Umwelt-Weißbuch mit 15 Aktionsvorschlägen überreicht.

Rund 2.700 Schüler im Alter von 13 bis 15 Jahren hatten gemeinsam ein internationales Weißbuch mit Forderungen an die europäische Politik erstellt, das sich an den Themen des 6. EU-Umweltprogramms orientiert. So forderten die Jugendlichen aus zehn Ländern zum Beispiel, das Recht auf eine ausgewogene und organische Ernährung in der Europäischen Verfassung zu verankern und Regierungsinstitutionen dazu zu verpflichten, Recycling-Standorte in ihren Gebäuden einzurichten.

Florenz versprach, die Forderungen der Jungendlichen im Umweltausschuss des Europäischen Parlaments auf die Tagesordnung zu setzen. "Das beeindruckende Engagement der Schüler außerhalb des Unterrichts zeigt, dass sich die Jugend in Europa um die Umwelt sorgt und über die Grenzen hinweg nach Lösungen sucht. Dies nehmen wir sehr ernst und werden uns intensiv mit ihren Analysen und Forderungen beschäftigen", versprach Florenz auf dem Kongress.

ots Originaltext: Duales System Deutschland Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Pressekontakt: V.i.S.d.P.: Dr. Thomas Raabe, Leiter Stabsstelle Vorstandsvorsitzender & Public Relations

Ansprechpartner: Achim Struchholz, Pressesprecher Tel: 0 22 03 - 9 37 260 Monika Gabler, Pressereferentin Tel: 0 22 03 - 9 37 261 Karola Kraus, Pressereferentin Tel: 030 - 43 00 00 286

Der Grüne Punkt - Duales System Deutschland AG Frankfurter Straße 720 - 726 51145 Köln

Weitere Informationen im Internet unter www.gruener-punkt.de oder www.proeurope-congress.com

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)