Service


22.09.2004

Genug Wasser für alle?

Symposium zur Information der Öffentlichkeit

Quelle: IDW
Wasser ist die Grundlage für die hohe biologische Vielfalt (Biodiversität) auf unserem Planeten. Es ist ein Erbe der Natur und gehört der gesamten Menschheit. Das Recht auf genügend und sauberes Wasser ist daher ein universelles Recht, das in internationalen Vereinbarungen verankert ist. Durch Privatisierung der Wasserversorgung ist das Wasser nicht mehr ein öffentliches Gut, sondern eine beliebige Handelsware, die - und darin sind sich die meisten Wissenschaftler und Fachleute einig - das Menschenrecht einer ausreichenden Versorgung mit Wasser gefährdet. Vor dem Hintergrund einer sich verschärfenden globalen Wasserkrise findet mit Unterstützung zahlreicher Forschungseinrichtungen und Ministerien ein öffentliches Symposium statt, an dem voraussichtlich auch Bundesumweltminister Jürgen Trittin teilnehmen wird:

Warnsignal Klima: Genug Wasser für alle?
Vom 28. bis 30. September 2004,
im Geomatikum der Universität Hamburg,
Bundesstraße 55 (U-Bahn Schlump).

Wie das Klima durch die Klimakonvention 1992 und die Artenvielfalt durch Biodiversitätskonvention 1993 fordern viele Wissenschaftler, Fachleute und andere Gruppen, dass auch Wasser durch eine Wasserkonvention unter den Schutz der Vereinten Nationen gestellt werden muss. Nur 0,77 Prozent des Wasservorkommens liegt als flüssiges Süßwasser vor. Dieser geringe Anteil ist zudem äußerst ungleichmäßig verteilt, was in vielen Regionen der Erde zu Wasserknappheit oder gar Wassermangel führt. Während z. B. die Europäer 130-150 Liter täglich verbrauchen, stehen den Menschen südlich der Sahara weniger als 20 Liter Wasser pro Kopf zur Verfügung. Bereits heute ist die Nutzung von Wasserressourcen Ursache vieler nationaler und internationaler Konflikte.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen, an dem Wasser-Symposium teilzunehmen. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich.

Anmeldeformular, Programm und weitere Infos unter: http://www.rrz.uni-hamburg.de/Wasser

Für Rückfragen:

Dr. José L. Lozán
Tel.: (040) 428 38-6676 oder (040) 430 40 38
E-Mail: Lozan@uni-hamburg.de

Weitere Informationen finden Sie im WWW:

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)