09.09.2004

Ökoradar wird Exportschlager

Umweltschutz per Internet für kleine und mittlere Unternehmen nun auch für Brasilien geplant.

Quelle: IDW
Witten. Wie gewinnt man kleine und mittlere Unternehmen (KMU) für den
Umweltschutz? Wie behält man im dichten Gewirr der Verordnungen den
Überblick über relevantes Wissen? Fragen, auf die das vom
Bundesforschungsministerium (BMBF) bis 2005 geförderte Online-Portal
Ökoradar des "Deutsches Kompetenzzentrum für Nachhaltiges Wirtschaften
(dknw)" an der Universität Witten/Herdecke schon seit Jahren Antworten
gibt. Das Portal wurde in den letzten vier Jahren unter Regie von Prof.
Dr. Werner F. Schulz zusammen mit 50 Unternehmen und 25 Fachexperten
aufgebaut. Es umfasst inzwischen 2500 Web-Seiten, gefüllt mit fachlich
strukturiertem Wissen rund um die Themen Umwelt & Nachhaltigkeit für die
Wirtschaft. Inzwischen profitiert eine große Zahl deutscher Unternehmen
von dem derzeit noch kostenfreien Angebot - und bald auch
brasilianische.

"Da das Portal in Deutschland mittlerweile hervorragend angenommen wird,
lag es nahe, es zu exportieren", begründet Prof. Dr. Werner F. Schulz
den Schritt nach Südamerika. Schließlich gebe es viele strukturelle
Gemeinsamkeiten von KMU in Brasilien und Deutschland. Hier wie dort
fehlen KMU das Know-how sowie die finanziellen und personellen
Ressourcen zur Umsetzung der gesetzlich festgelegten Umweltauflagen.
Bereits seit 15 Monaten besteht deshalb ein sehr fortgeschrittener
Kontakt mit dem bahianischen Industrieverband FIEB SENAI im Nord-Osten
Brasiliens. Seitdem wurden bei mehreren Experteneinsätze in Brasilien
von Wittener Seite die wesentlichen landesspezifischen Inhalte für das
brasilianische Pendant www.brasil.ecoradar.com ermittelt und zusammen
mit den brasilianischen Partnern vor Ort ein erstes Netzwerk für den
Betrieb von Ecoradar-Brasil aufgebaut.

Am 14.9.2004 besucht eine hochrangige brasilianische Delegation im
Rahmen des Projektes SENAI Tecno Trans die Universität Witten/Herdecke,
um einen Kooperationsabsichtserklärung zu unterzeichnen. Neben dem
Präsidenten des bahianischen Industrieverbandes reisen eigens dafür zwei
bahianischen Staatssekretäre und der Direktor des potentiellen
bahianischen Partners FIEB-SENAI nach Witten. Bei dieser Gelegenheit
wird der erste Prototyp von www.brasil.ecoradar.com vorgestellt.
Weiterhin wird den Besuchern das Qualifizierungsangebot www.foodradar.de
vorgestellt, welches momentan am dknw für die Ernährungsbranche in NRW
entwickelt wird.

Nähere Informationen: Martin Kreeb und Axel Kölle, 02302/926-505, Email:
martin.kreeb@uni-wh.de und axel.koelle@uni-wh.de

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)