22.09.2005

Auszeichnung durch Nationalkomitee der Deutschen UNESCO-Kommission / "Der ECO-Recycler": Neue berufliche Wege in der Recyclingbranche

Nach mehrjähriger Forschungsarbeit wurde das am Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat) an der Universität Flensburg von Prof. Dr. Georg Spöttl (heute ITB-Universität Bremen) und der Diplom-Biologin Jessica Blings durchgeführte Projekt "European

Quelle: IDW
Im Zeitalter der sogenannten "Wegwerf-Gesellschaft" sowie aufgrund der zunehmenden "Globalisierung" und der Diskussion um "umweltbewusstes Handeln" gewannen vor allem die Recyclingbranche, aber auch der Bereich der Umwelttechnik in den vergangenen Jahren an Bedeutung. Neue Technologien und europaweite gesetzliche Regelungen haben zu einer Expansion der Recyclingbranche und somit zu neuen Beschäftigungsfeldern geführt - vor allem für niedrig Qualifizierte. Sowohl in der Recycling-Branche als auch im Bereich der Umwelttechnik gab es jedoch keine Form der anerkannten beruflichen Qualifizierung, geschweige denn eine berufliche Erstausbildung im Sektor.

Um diese Entwicklung vor allem im Hinblick auf die Nachhaltigkeit in der Bildung voranzutreiben, aber auch mit Blick auf eine verbesserte Qualität durch Qualifizierung in der Recyclingbranche wurde von Prof. Dr. Georg Spöttl und Dipl.-Biol. Jessica Blings im Rahmen des von der EU geförderten Programms "Leonardo da Vinci" und in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband für Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V., dem Bundesinstitut für Berufsbildung, dem Institut Catala de Tecnologia (Spanien), der OEEK (Griechenland) und dem Coleg Morgannwg (UK) 2000 das Projekt "RecyOccupation" initiiert.
 
Ausgezeichnet wurde jetzt das Folgeprojekt "European RecyOccupation Profile", in dem die Projektgruppe auf sieben Partnerländer erweitert worden ist. Gemeinsam mit den neuen Partnern Kaunas Chamber of Commerce, Industry and Crafts (Litauen), dem CPI (Slowenien) und dem Linzer Institut für Soziale Analysen (Österreich) wird mittels der Implementierung einer beruflichen Erstausbildung ein wichtiger Beitrag zur Unterstützung der Professionalisierungstendenzen der Recyclingbetriebe hin zu innovativen und effizienten Unternehmen geleistet. Es werden für den europäischen Raum didaktische Konzepte und Lehr- und Lernmethoden für den Kernberuf "ECO-Recycler" in beruflicher Bildung zur Verfügung gestellt, die eine nachhaltige Entwicklung des Sektors unterstützen sollen.

Neben zahlreichen quantitativen sowie qualitativen Untersuchungen innerhalb des Sektors konnte das biat basierend auf den Forschungsergebnissen u. a. das europäische Kernberufsprofil des "ECO-Recyclers für die Kreislauf- und Abfallwirtschaft" entwickeln. Bei dem Beruf des ECO-Recyclers handelt es sich um einen gewerblich-technischen Beruf mit deutlichen Umweltbezügen, der alle Aufgaben der Verwertung von Altmaterialien und der Produktion von Sekundärrohstoffen und -produkten sowie Dienstleistungsaufgaben umfasst. Auf Grund seines breit angelegten Fachwissens in Bezug auf Aufgaben wie Sammeln, Transport, Sortieren, Trennen sowie Aufbereiten und Verwerten von Altmaterialien bis hin zur Kundenberatung avanciert der "ECO-Recycler" zum Spezialisten in seiner Branche und trägt somit zu einer deutlichen Qualitätsverbesserung bei.

Als Anerkennung der Projektarbeit sowie der daraus resultierenden Ergebnisse im Hinblick auf Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde das Projekt "European RecyOccupation Profile" am 8. September in Bonn-Bad Godesberg ausgezeichnet.

Kontakt:
Dipl.-Biol. Jessica Blings
biat - Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik
Berufliche Fachrichtung Metalltechnik/Systemtechnik
Universität Flensburg
Auf dem Campus 1
D-24943 Flensburg
Germany
Tel +49 (0)461 805 2161
Fax +49 (0)461 805 2151
http://www.biat.uni-flensburg.de/

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)