27.07.2005

Jahrestagung des Europäischen Netzwerks für Wirtschaftsethik

Sind Unternehmen einfach gut oder böse? In Zeiten der Globalisierung entzweit die Frage, wie viel Verantwortung Wirtschaft übernehmen muss. Zu diesem Thema veranstaltet daher das Europäische Netzwerk für Wirtschaftsethik (EBEN) eine mehrtägige Konferenz i

Quelle: umweltdialog.de
Wieweit geht die soziale, ökologische oder politische Mitverantwortung von Unternehmen im globalen Wettbewerb? Wo liegen die Grenzen der privatwirtschaftlichen Verantwortung? Wo muss der Staat eingreifen und wie? In Deutschland hat eine neue Debatte über die Ethik des Kapitalismus begonnen, in Europa entsteht in der Diskussion um die europäische Verfassung eine neue Kontroverse über die Rolle der Wirtschaft und des Sozialstaates.

Es gilt neue Balancen dafür zu entwickeln, welche Rolle die Wirtschaft in der Gesellschaft, Märkte in der Globalisierung spielen soll und welche sowohl ökonomischen als auch ethischen Kompetenzen zu fördern sind.  Einen Anstoß zu dieser Debatte will die diesjährige Jahrestagung des das Europäische Netzwerk für Wirtschaftsethik (EBEN) geben. Ausgerichtet wird die Tagung Ende September in Bonn vom hier zu Lande bekannte nationalen Netzwerk dnwe. Die Tagung versteht sich als Beitrag zur differenzierten Diskussion und Weiterentwicklung von Führungskompetenzen.
 
Diese  Themen werden in neun Plenumvorträgen, vier Podien und 36 parallel Sessions aufgegriffen und vertieft. Redner sind unter anderen die neue Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie in NRW, Christa Thoben, Barbara Unmüssig, Vorsitzende der Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin, Stephen Young, Global Director The Caux Round Table, Den Haag/ Washington D.C., Prof. Franz Radermacher, Club Of Rome/ Global Marshall Plan Initiative, Ulm, Prof. Heidi Hoivik von Weltzien, Präsidentin des European Business Ethics Network (EBEN), Oslo, Klaus M. Leisinger, Präsident Novartis Stiftung für Nachhaltige Entwicklung, Basel, Antonis Gortzis, Präsident des griechischen Netzwerks Wirtschaftsethik, Athen, Wladimir Avtonomov, Dekan für Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft, Moskau, Dominique Bé, Verantwortlich für Corporate Social Responsibility (CSR) bei der Europäischen Kommission, Brüssel.
 
Jahrestagung State-Business-Stakeholders – Ethical Perspectives on Balancing Business and Public Interests des European Business Ethics Network (EBEN) in Bonn vom 22.-24. September.

Einzelheiten und Anmeldung unter www.eben2005.de

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)