Service


23.06.2006

ars Berlin 2006

TFH Berlin veranstaltet erste Sommer-Akademie für US-Architekturstudenten in Deutschland - Klimawandel und Energieeffizienz werden auch jenseits des Atlantiks zu immer wichtigeren Themen

Quelle: idw
Vom 19. Juni bis zum 14. Juli findet erstmals die ars Berlin statt, die Summer Academy for Architecture, Reurbanization and Sustainability. Es ist die erste ihrer Art in Deutsch-land und wird vor allem für amerikanische Architekturstudierende von der City Universi-ty of New York - CUNY - durchgeführt. Aber auch Deutsche werden teilnehmen, so dass insgesamt 29 Studierende gemischte Arbeitsgruppen bilden. "Das Architekturstu-dium in den USA unterscheidet sich von dem in Deutschland in Bezug auf technische und gestalterische Ausrichtung, daher freuen sich unsere Studierenden auf den Aus-tausch mit ihren amerikanischen Kommilitonen", so Prof. Dr.-Ing. Reinhard Thümer, Präsident der Technischen Fachhochschule Berlin - TFH.
Ausrichter sind die TFH und die CUNY. Förderungen kommen vom DAAD, der Sto-Stiftung und dem Auswärtigen Amt. Die Akademie wird als wichtiger Schritt zur Förde-rung des transatlantischen Austauschs in Richtung Europa und zur Stärkung des Hoch-schulstandortes Deutschland gesehen. Sie ist der Auftakt zu einer Reihe von Veranstal-tungen, die bis 2008 jährlich stattfinden. Hintergrund des gesamten Projekts ist, dass in den USA die Themen Klimawandel und Energieeffizienz auch bei Architekten und Bau-fachleuten durch die Naturkatastrophen der letzten Zeit ins Bewusstsein rücken: "Das Green Building ist in den USA längst nicht mehr nur Prestige-Objekt. Auf absehbare Zeit kommen wir um nachhaltiges Bauen nicht mehr herum", so Professor Alan Feigen-berg, Präsident der CUNY. Daher werden nun Studierende seiner Universität am Erfah-rungs- und Forschungsvorsprung im Ressourcen schonenden Bauen in Deutschland partizipieren.
In verschiedenen Workshops nähern sie sich dem Themenspektrum des nachhaltigen Bauens und entwickeln eigene Ideen, Konzepte und Strategien für das Jahr 2050. Als Beispiel dient ein historisches Areal rund um die Schinkelsche Bauakademie in Berlin-Mitte, daher auch das Motto 'Wohnen und Arbeiten vis-à-vis von Karl-Friedrich Schin-kel'. Ergänzt wird das Programm durch verschiedene Exkursionen.
Bei der Abschlussveranstaltung am 13. Juli im Lichthof des Auswärtigen Amtes werden dann in einer Vernissage die zehn besten Arbeiten präsentiert. Die Ausstellung wird zwei Wochen lang zugänglich sein.
Im Rahmen der ars Berlin finden auch eine Reihe von öffentlichen Veranstaltungen in der Schinkelschen Bauakademie am Schlossplatz statt. Bekannte Experten aus den Bereichen Architektur und Stadtentwicklung referieren und informieren zu den verschie-denen Aspekten. Im Anschluss sind jeweils Diskussionen vorgesehen.

Das genaue Programm ist der Website http://www.summer-academy.architekten-tfh.de/ zu entnehmen oder telefonisch unter 030-4504-2577 zu erfragen.

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)