30.11.2007

Unternehmensnetzwerk econsense diskutiert das „Unternehmen Klimaschutz – auf erfolgreichen Pfaden?“

Jürgen R. Thumann begrüßt rund 350 Gäste im ewerk in Berlin – Bundesminister Sigmar Gabriel und Bundesministerin Dr. Annette Schavan halten Key Notes – econsense legt Diskussionspapier zum "Unternehmen Klimaschutz" vor – US-Botschafter William R. Timken Jr. zu Gast

Quelle: econsense
Weltweit wird es in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Medien diskutiert – das Megathema Klimaschutz. Als Kernbestandteil einer nachhaltigen globalen Entwicklung ist der Klimaschutz für multinational agierende Unternehmen von besonderer Bedeutung. Augenblicklich werden wichtige politische und technologische Weichen gestellt. Aber ist das Unternehmen Klimaschutz auf erfolgreichen Pfaden? Diese Frage stand im Mittelpunkt der Jahrestagung des Unternehmensnetzwerks econsense – Forum Nachhaltige Entwicklung der Deutschen Wirtschaft e. V. – am 29. November 2007 in Berlin.

Vor rund 350 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erläuterten Bundesumweltminister Sigmar Gabriel und Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan die Strategien ihrer Häuser für den Klimaschutz. Bundesministerin Dr. Schavan unterstrich die Notwendigkeit stärkerer Abstimmung und gemeinsamer Fokussierung von Politik und Wirtschaft im Bereich der Forschung für den Klimaschutz. Bundesminister Gabriel führte inhaltlich in die Bestandteile des kommenden Klimapakets der Bundesregierung ein.

Jürgen R. Thumann, Sprecher des Kuratoriums von econsense und Präsident des BDI, betonte die Bedeutung des Themas Klimaschutz für Unternehmen. "Wir Unternehmen stellen uns der Herausforderung Klimaschutz: mit immer neuen innovativen Lösungen. econsense hilft, unseren Teil der Verantwortung wahrzunehmen und in den Dialog darüber zu treten." Darüber hinaus unterstrich Thumann, dass weder Klimaschutz noch andere Herausforderungen nachhaltiger Entwicklung ohne die Lösungskompetenz der Wirtschaft zu bewältigen seien. "Wir sind uns einig darüber, dass eine nachhaltige Entwicklung ohne die Beteiligung der Wirtschaft nicht vorstellbar ist." Die politischen und unternehmerischen Weichenstellungen für den Klimaschutz in Deutschland und Europa wurden im Auftaktpodium diskutiert. Kritisch tauschten sich Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen zu den klimaschutzrelevanten Erfordernissen im Energiemarkt und zur Schaffung einer gemeinsamen Datenbasis aus.

Dr. Wolfgang Große Entrup, Leiter des Konzernbereichs Environment & Sustainability der Bayer AG, führte mit einem Impulsreferat in die Diskussion "Klimaschutz – weltweit denken" ein und wies auf die Notwendigkeit internationaler Vereinbarungen hin. Darüber hinaus stellte er das aktuelle econsense-Diskussionspapier zum Klimaschutz sowie die in Kürze erscheinende econsense-Weltkarte der Klimapolitik vor. Gemeinsam mit US-Botschafter William R. Timken Jr. wurde anschließend über die Hürden und Chancen internationaler Klimapolitik diskutiert. Unter dem Titel "Klimaschutz konkret – Wettbewerb der Innovationen" befasste sich ein weiteres Expertenpodium mit den technologischen Lösungsmöglichkeiten für den Klimaschutz. Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung, wies in seinem Impulsreferat auf die Hightech- Strategie zum Klimaschutz hin, die Industrie und Finanzwirtschaft gleichermaßen motivieren solle, die Herausforderung "Klimawandel" als eine Chance zu erkennen und diese durch zukunftsweisende Innovationen zu nutzen. Im Anschluss diskutierten führende Unternehmensvertreter über die Kosten und Potenziale deutscher Klimaschutztechnologie.

In seiner Zusammenfassung des Tages unterstrich Hanns Michael Hölz, Vorstandsvorsitzender von econsense und Global Head Sustainable Development der Deutschen Bank AG, dass Chancen- und Risikodialoge bei komplexen Nachhaltigkeitsthemen wie dem Klimaschutz dringend notwendig seien. Die Tagung zeige, so Hölz, dass gemeinsame Anstrengungen von Wirtschaft und Politik ein machbarer und wirkungsvoller Weg zur Bewältigung dieser Herausforderungen seien. econsense werde sich auch weiterhin als Think Tank und Unternehmensplattform für ein gemeinsames Vorgehen einsetzen.

Die Dokumentation der Veranstaltung und das Diskussionspapier "Unternehmen Klimaschutz – auf erfolgreichen Pfaden?" finden Sie unter www.econsense.de.

Nachrichten

weitere Nachrichten
(URL: http://www.fona.de/de/news.php)

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)