13.12.2006

econsense formuliert Empfehlungen zum demographischen Wandel und lädt zum Dialog ein

Eine grundlegende Veränderung von Sicht- und Verhaltensweisen fordert econsense, um den demographischen Wandel zu gestalten. Die demographische Entwicklung, sei es in Deutschland und Europa oder weltweit, gehört zu den Megathemen der Nachhaltigkeitsagenda, die Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bewegen. econsense als Netzwerk multinationaler Unternehmen der deutschen Wirtschaft hat dieses wichtige Thema aufgegriffen. Im Rahmen der Jahrestagung "im Dialog 2006" wurde am 9. November 2006 ein Arbeitspapier unter dem Titel "Die demographische Herausforderung bewältigen" vorgelegt, das sich sowohl mit unternehmerischen Fragen befasst als auch die gesamtgesellschaftliche Situation in den Blick nimmt.

Quelle: econsense
Unternehmen stehen vor der Aufgabe, in den nächsten Jahren und Jahrzehnten mit zügig alternden Belegschaften innovativ und produktiv zu bleiben und das Güter- und Diensteangebot verstärkt den Bedürfnissen alter und sehr alter Menschen anzupassen. Dabei sind sie auf eine Politik und Gesellschaft angewiesen, die ihrerseits den Wandel so gestalten, dass die Basis für Wertschöpfung erhalten bleibt. econsense formuliert die wichtigsten Wirkungen des demographischen Wandels und leitet daraus Enpfehlungen in sieben Handlungsfeldern ab. Auf der Jahrestagung wurde der Dialog dazu gestartet, der nun weitergeführt wird. econsense sucht dazu das Gespräch mit Meinungsführern in Politik und Gesellschaft.

Das Dokument, das auch Praxisbeispiele aus Unternehmen enthält, steht im Internet bereit unter http://www.econsense.de/ und kann über die Geschäftsstelle bezogen werden.

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)