29.03.2005

Beste Umwelt- und Nachhaltigkeitsberichte 2004

Renate Künast, Bundesministerin für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft, und Dieter Ulrich, Vizepräsident der Wirtschaftsprüferkammer, zeichneten im Rahmen einer Feierstunde in Berlin die Gewinner des Deutschen Umwelt-Reporting Award 2004/2005

Quelle: prportal.de
Die BASF AG belegt den 1. Platz in der Kategorie Beste Nachhaltigkeitsberichterstattung mit ihrem Unternehmensbericht 2003. Die Jury lobte die schlanke und wegweisende Berichterstattung. Die drei Säulen der Nachhaltigkeit (Ökonomie, Ökologie und gesellschaftliche Verantwortung) seien gleichwertig und umfassend dargestellt. Dabei sei es dem Konzern gelungen, den Bericht auf die für die interessierte Öffentlichkeit relevanten Informationen zu konzentrieren, ohne den Blick für das Wesentliche zu verlieren.

Der "Nachhaltigkeitsbericht 2003" der Neumarkter Lammsbräu Geb. Ehrnsperger e.K. wurde als bester Nachhaltigkeitsbericht kleiner und mittelständischer Unternehmen ausgezeichnet. Die Privatbrauerei blickt auf eine lange und bereits mehrfach ausgezeichnete Tradition der Berichterstattung zurück. Ihr Bericht überzeugte die Jury vor allem durch die Informationsdichte, die den Leser dennoch nicht überfordere. Dabei sei es gelungen, die Verpflichtung der Eigentümer und Firmenleitung zur nachhaltigen Unternehmenspolitik in sich konsistent und glaubwürdig zu vermitteln.

Die Auszeichnung als Bester Umweltbericht ging an die Stadtwerke Karlsruhe GmbH für ihre Umwelterklärung 2004. Das Unternehmen überzeugte die Jury durch die klare und glaubwürdige Darstellung der Ziele im Bereich des Umweltmanagements. Die strategische Ausrichtung des Unternehmens im Bereich der Umweltpolitik werde deutlich; Erreichtes, noch offene Ziele, aber auch Ansätze für Verbesserungen würden offen kommuniziert.

Die Beruflichen Schulen Kehl wurden für ihre Umwelterklärung 2003 mit dem Preis für den besten Umweltbericht kleiner und mittelständischer Unternehmen ausgezeichnet. Die Jury zeigte sich beeindruckt von der Professionalität, mit der Lehrer und technisches Personal, vor allem aber die Schüler selbst über das Umweltmanagement der Schulen berichten. Damit hätten die Verantwortlichen bewiesen, dass auch kleine Institutionen oder Unternehmen Dank eines großen persönlichen Engagements eine faire und solide Information der Öffentlichkeit gewährleisten können.

Die ausgezeichneten Berichte werden auch am europäischen Wettbewerb um die von der Europäischen Kommission unterstützten European Sustainability Reporting Awards (ESRA) teilnehmen. Diese Preise werden am 5.4.2005 in Brüssel vergeben.

Die Wirtschaftsprüferkammer, Berufsorganisation aller Wirtschaftsprüfer und vereidigten Buchprüfer in Deutschland, verleiht den DURA jährlich seit 1998. Sie will damit die Umweltberichtserstattung und Nachhaltigkeitsberichterstattung der Unternehmen fördern und vorbildliche Berichte bekannt machen.

Ausführliche Informationen zum DURA im Internet unter: www.wpk.de.

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)