03.03.2009

Sonne, Wasser, Wind: Saubere Energien aus und zum Schutz der Umwelt

Energieumweltrecht – Fachtagung an der RUB präsentiert Lösungsmöglichkeiten

Quelle: (idw) Ruhr-Universität Bochum
Kaum eine Materie des Energierechts entwickelt sich zurzeit so dynamisch wie der inzwischen auch so bezeichnete Bereich des „Energieumweltrechts“ mit seinen Schwerpunktthemen Förderung erneuerbarer Energien, Emissionshandel und Steigerung der Energieeffizienz. Die schnelle Abfolge immer neuer und detaillierterer Einzelregelungen auf europäischer wie nationaler Ebene dürfte indes angesichts von „Finanzkrise“ und „Superwahljahr“ in den kommenden Monaten langsamer verlaufen. Damit besteht Raum zu eingehender Reflektion des bislang Geleisteten wie auch von Zukunftsperspektiven.


Energieumweltrecht – Ein Thema mit internationaler Relevanz

Auf der Jahrestagung 2009 des Instituts für Berg- und Energierecht am 6. März 2009 referieren zu diesen Themen ab 9 Uhr Experten aus Wissenschaft, der EU-Kommission und energiewirtschaftlicher Praxis. Anliegen der Tagung ist es, drängende Probleme des Energieumweltrechts aufzuzeigen und Lösungsmöglichkeiten zu diskutieren. Themen, die den gesamten europäischen Raum betreffen wie „Das Energie- und Klimapaket der Europäischen Union“ und „Die Zukunft des Emissionshandels – Die europäische Perspektive“ kommen ebenso zur Sprache wie Beiträge, die sich auf den nationalen Raum beschränken. So referiert beispielsweise der Rechtsanwalt Andrees Gentzsch vom Bundesverband für Energie- und Wasserwirtschaft zu dem Thema „Rechtsfragen zur Förderung erneuerbarer Energien nach dem EEG 2009“. Zur Reflektion der gehörten Vorträge finden zwischen den einzelnen Beiträgen Diskussionsrunden statt.


Weitere Informationen:

Tagungsankündigung

Kontakt:

Institut für Berg- und Energierecht
Ruhr-Universität Bochum
Tel.: 0234/32-27333
IBE@ruhr-uni-bochum.de

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)