16.12.2009

Energieeffizienz in Gebäuden: Der Aufbau eines weltweit nutzbaren Internet-Portals bigEE beginnt

Bundesumweltministerium fördert Initiative des Wuppertal Instituts als Beitrag zum internationalen Klimaschutz

Quelle: (idw) Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH
Auf kurze bis mittelfristige Sicht bietet die Erhöhung der Energieeffizienz das schnellste, wirtschaftlichste und größte Minderungspotenzial beim Klima- und Ressourcenschutz. "Jedes Land auf der Erde könnte bis 2020 seinen Energieverbrauch durch wirtschaftliche Energiesparmaßnahmen um 15 bis 20 Prozent verringern", erläutert Dr. Stefan Thomas, Leiter der Forschungsgruppe Energie-, Verkehrs- und Klimapolitik, "Jedoch fehlt den meisten Entscheidungsträger(inne)n in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft der Überblick, wo die wichtigsten und kostengünstigen Maßnahmen ansetzen sollten und wie sie am besten in Angriff genommen werden können."

BigEE soll hier Abhilfe schaffen. Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) fördert das Vorhaben "bigEE - Bridging the Information Gap on Energy Efficiency in Buildings", das das Wuppertal Institut unter der Leitung von Stefan Thomas jetzt startet. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative, die aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages eingerichtet wurde. Mit bigEE wird das weltweit vorhandene Wissen zu Energieeffizienz erfasst, auf wissenschaftlicher Grundlage vergleichbar gemacht, für Entscheidungsträger(innen) und Fachleute gut nutzbar publiziert und über ein Netzwerk von Partnern verbreitet.

Gemeinsam mit der Bundesregierung wird zudem angestrebt, mit diesem Wissensportal Beiträge zum geplanten Sustainable Buildings Network innerhalb der neuen International Partnership for Energy Efficiency Cooperation zu leisten.

China und Indien sind die ersten Partnerländer in diesem Netzwerk, später sollen mindestens drei weitere Schwellenländer hinzukommen. Mit weltweit gültigen Informationen und speziellen Seiten für diese Länder wird das Wuppertal Institut in den kommenden Jahren ein internet-basiertes Wissensportal zu "Energieeffizienz im Gebäudesektor" aufbauen. Kooperierende Institutionen sind neben dem Bundesumweltministerium voraussichtlich u. a. die Internationale Energieagentur (IEA), die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen über das Center for Sustainable Consumption and Production (CSCP). Diese und weitere Partner in fünf Schwellenländern werden die Informationen aktiv nutzen und verbreiten.
Das Vorhaben wird
- stärkere Aufmerksamkeit schaffen für den vielfältigen Nutzen von Energieeffizienz insbesondere auf der Nachfrageseite;
- konkretes Wissen über technische Lösungen, Potenziale, Nutzen und Kosten energieeffizienter Lösungen, machbare Umsetzungsstrategien und Pakete von Politiken und Maßnahmen sowie Umsetzungsergebnisse an Akteure der Zielgruppen vermitteln - kohärent, integriert und leicht verständlich;
- die Kommunikation über diese Themen stimulieren.

Primäre Zielgruppen dieses Wissensangebots sind Entscheidungsträger(innen) in der Politik. Aber auch öffentliche und private Investor(inn)en sowie Berater(innen) und sonstige Akteure zählen dazu. Informationen sollen mit Blick auf diese Zielgruppen aufbereitet und adressatengerecht zur Verfügung gestellt werden.
Für die Partnerländer werden spezifische Seiten zu Potenzialen je Sektor und Anwendungsbereich, wirtschaftlichem Nettonutzen, länderspezifischen Akteursstrukturen in den Energieeffizienzmärkten sowie bestehenden Politikinstrumenten und guten Beispielen erstellt. Diese Seiten werden den Kernbereich der Plattform mit dem weltweit nutzbaren Wissen zu Energieeffizienz in Gebäuden ergänzen.

"Für das Wuppertal Institut hat Energieeffizienz schon immer eine zentrale Rolle in der Forschung gespielt, nicht zuletzt durch das Wirken seines ehemaligen Präsidenten, Professor Peter Hennicke", betont Prof. Dr. Manfred Fischedick. Der Vizepräsident und derzeitige Leiter des Instituts fährt fort: "Wir freuen uns daher besonders, dass Peter Hennicke uns bei diesem Vorhaben als Senior Advisor unterstützen wird. Das internationale Klimaschutzprojekt dient der Gewinnung und nutzergerechten Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse und entspricht damit exakt dem Grundauftrag des Instituts. Wir sind sicher, dass wir mit bigEE dazu beitragen werden, dass Energieeffizienz weltweit stärker wahrgenommen und eingesetzt wird."

Newsletter


Registrieren Sie sich für unseren aktuellen FONA-Newsletter!
Newsletter abonnieren
(URL: https://www.fona.de/de/newsletter.php)