Service


29.06.2012

Öffentlich-Private Partnerschaften in FP7

Öffentlich-Private Partnerschaften in FP7 - Teaserfoto
Public Private Partnerships
Foto: istockphoto

Als Reaktion auf die Wirtschafts- und Finanzkrise legte die EU-Kommission im November 2008 ein Konjunkturpaket auf. Dieses beinhaltet unter anderem Forschungsfördermaßnahmen in Form öffentlich-privater Partnerschaften (Public-Private Partnerships, PPP).

Die PPP verfolgen das Ziel der Stärkung umweltfreundlicher Technologien und werden insbesondere durch drei Konzepte implementiert:

  • Factories of the future (FoF) – Fabriken der Zukunft‘
  • Energy efficient buildings (EeB) – Energieeffiziente Gebäude
  • Green Cars – Umweltgerechte Kraftfahrzeuge

Der öffentliche Anteil des Budgets wird zu großen Teilen aus dem 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FP7) finanziert. Zu allen Maßnahmen werden in FP7 unter der Federführung der Generaldirektion Forschung seit Juli 2009 bis voraussichtlich Juli 2012 jährlich koordinierte Ausschreibungen durchgeführt. An diesen sind jeweils verschiedene Themen des Spezifischen Programms ‚Cooperation‘ beteiligt, so auch das Thema 6 ‚Environment (incl. Climate Change).

Umweltrelevante Forschungsthemen finden sich insbesondere in den beiden Public-Private Partnerships zu Energy efficient Buildings und Green Cars.