16.08.2011
30.09.2017


BioProFi - Bioenergie - Prozessorientierte Forschung und Innovation

Der Bioenergie kommt unter den erneuerbaren Energien ein besonderer Stellenwert zu. Sie ist ohne größere naturbedingte Schwankungen verfügbar und kann für den Ausgleich fluktuierender regenerativer Energie-Quellen, wie Sonne und Wind, herangezogen werden. Bioenergieforschung reicht von Biomasseentstehung, über Konversionsverfahren, die Produktion von Biokraftstoffen und die Produktaufbereitung bis zu systemischen Aspekten, wie Nahrungsmittelkonkurrenz und Energiebilanzierung.
Mehrere grüne Biogasanlage unter blauem Himme, im Vordergrund ein Weizenfeld (Bioreact GmbH)
Bioenergie ist ohne naturbedingte Schwankungen verfügbar.
Foto: Bioreact GmbH

Der Übergang in das Zeitalter der erneuerbaren Energien verlangt eine tief greifende Umgestaltung der Energiewirtschaft. Zukunftsweisende Innovationen sind entscheidend um den Strukturwandel hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung voranzutreiben. Einen wesentlichen Beitrag hierzu wird die Energieforschung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) leisten. Das BMBF setzt im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung den Schwerpunkt seiner Forschungsförderung auf die Grundlagenforschung. Der Bioenergie kommt unter den erneuerbaren Energien ein besonderer Stellenwert zu. 

Zentrales Ziel der Bioenergieforschung besteht darin, in Deutschland eine international wettbewerbsfähige Nutzung von Biomasse zu ermöglichen. Kompetenzen aus Wissenschaft und Wirtschaft wurden und werden gebündelt, um Potentiale neuer Forschungsansätze in der Bioenergie zu erschließen. Dazu zählen beispielsweise integrative Konzepte, die die energetische und stoffliche Biomassenutzung miteinander koppeln und neben Energie auch erneuerbare Rohstoffe für die chemische Industrie bereitstellen.

Ziel der „Förderinitiative Bioenergie - Prozessorientierte Forschung und Innovation“ (BioProFi) ist es, durch innovative Projekte aus der Grundlagenforschung neue und weiterführende Impulse zur Nutzung und Verwertung von Biomasse zu geben. Es soll die Wissensbasis geschaffen werden, um bestehende Technologien verbessern zu können und neue Prozessketten zu ermöglichen.

Rund 45 Projektpartner aus Wissenschaft und Wirtschaft arbeiten seit Juli 2012 an 14 laufenden Forschungsvorhaben, beispielsweise zu den Themenschwerpunkten Biomasseentstehung, Biomassevorbereitung, Biochemische Konversion, Biochemische Produktionsprozesse, Thermochemische Konversion, Produkt- und Reststoffaufbereitung sowie zum Querschnittsthema Sensorik.

Zuletzt geändert: 29.03.2012