25.06.2015
30.09.2019


CO2Plus – Stoffliche Nutzung von CO2 zur Verbreiterung der Rohstoffbasis

Im Rahmen der Fördermaßnahme "CO2Plus - Stoffliche Nutzung von CO2 zur Verbreiterung der Rohstoffbasis" werden Verbundvorhaben im Bereich der angewandten Forschung und industriellen Forschung und Entwicklung (F&E) gefördert. Ziel der Förderung ist, die Rohstoffbasis der Chemischen Industrie durch die stoffliche Nutzung von CO2 zu verbreitern und so zu einer nachhaltigen Sicherung alternativer Kohlenstoffquellen beizutragen sowie die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen zu verringern.
Pilotanlage zur Produktion von Plastik aus CO2 Pilotplant for the production of plastic foams from CO2 (Bayer MaterialScience AG, 2011)
Pilotanlage zur Produktion von Plastik aus CO2
Foto: Bayer MaterialScience AG, 2011

Die Förderrichtlinie "CO2Plus" ist eine Konkretisierung der Neuen Hightech-Strategie der Bundesregierung im Rahmen der prioritären Zukunftsaufgabe "Nachhaltiges Wirtschaften und Energie". Die Fördermaßnahme ist Teil der Leitinitiative "Green Economy" im Rahmenprogramm "Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA3)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Im Fokus dieser Fördermaßnahme steht die stoffliche Nutzung von Kohlenstoffdioxid zur Verbreiterung und Sicherung der Rohstoffbasis der Chemischen Industrie und Senkung der Treibhausgasemissionen.

Es werden Projekte in drei Themenfeldern gefördert:

 

  1. Erhöhung der Rohstoffproduktivität durch (direkten oder indirekten) Einbau von CO2 in die Wertschöpfungskette
  2. Einkopplung regenerativer Energie zur direkten Nutzung von CO2 in der Produktion chemischer Substanzen
  3. Effiziente CO2-Abtrennung

Darüberhinaus wird ein Begleitvorhaben gefördert, welches neben der wissenschaftlichen Begleitung der Fördermaßnahme, der Unterstützung der BMBF-Öffentlichkeit, sowie dem Transfer der Ergebnisse, auch ein Teilprojekt zu Akzeptanzmaßnahmen und eine wissenschaftliche Stofftromanalyse beinhaltet.

Mit der Fördermaßnahme "Technologien für Nachhaltigkeit und Klimaschutz – Chemische Prozesse und stoffliche Nutzung von CO2" (vom 17. Mai 2009) hat das BMBF die Forschung im Bereich der stofflichen Nutzung von CO2 erstmalig gezielt unterstützt. Damit wurde eine Grundlage zur Verbreiterung der Rohstoffbasis der Chemischen Industrie geschaffen. Die Ergebnisse der Fördermaßnahme haben ein enorm hohes Potenzial der Projekte im Hinblick auf eine Sicherstellung der Rohstoffbasis der Chemischen Industrie, aber auch im Bereich der CO2-Einsparung identifiziert. Mit der neuen Fördermaßnahme „CO2Plus“ soll gezielt auf diesen Erfolgen aufgebaut werden, indem speziell chemische, aber auch biotechnologische Verfahren zur Herstellung von hochvolumigen Basischemikalien aus CO2 adressiert werden. Darüber hinaus werden Forschungsvorhaben in den beiden zukunftsträchtigen Bereichen der Elektro- und Photokatalyse, sowie der effizienteren CO2-Abtrennung unterstützt, um die technologische Vorreiterrolle Deutschlands im Bereich der stofflichen CO2-Nutzung weiter auszubauen.

Weitere Informationen, auch zu den geförderten Projekten finden Sie auf der Seite des Begleitvorhabens:

www.chemieundco2.de

Zuletzt geändert: 26.06.2015