Wenn diese Nachricht nicht korrekt angezeigt wird, hier klicken
FONA Newsletter | Sondernewsletter
 
 

TV-Premiere: Medienpartner 3sat stellt in der Wissenschaftssendung „nano“ die Nominierten des Deutschen Nachhaltigkeitspreises Forschung vor

Deutscher Nachhaltigkeitspreis Forschung

Der Medienpartner 3sat stellt in der ersten Novemberwoche die drei innovativsten Forschungsideen für eine nachhaltige Wirtschaft vor: „nano“ zeigt jeweils um 18.30 Uhr:

5.11. – ZINEG
6.11. – CARISMO
7.11. Thermische Batterie.

In Kooperation mit der Wissenschaftssendung „nano“ wird der Sieger des Forschungspreises erstmals über ein Online-Voting ermittelt und im Rahmen der Preisverleihung am 28.11.2014 bekanntgegeben. Hier können Sie bis zum 20. November abstimmen und mit etwas Glück zwei Karten für den Deutschen Nachhaltigkeitstag (Kongress und Preisverleihung) gewinnen: http://www.nachhaltigkeitspreis.de/home/wettbewerb/forschung/

Der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgelobte Deutsche Nachhaltigkeitspreis Forschung wird am 28. November 2014 im Rahmen des Deutschen Nachhaltigkeitstages von Bundesforschungsministerin Prof. Johanna Wanka im MARITIM Hotel Düsseldorf verliehen.

Zur Kartenreservierung für den Deutschen Nachhaltigkeitstag:
http://karten.nachhaltigkeitspreis.de/

Über die Nominierten
Eine 15-köpfige Expertenjury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Günther Bachmann, Generalsekretär des Rates für Nachhaltige Entwicklung, wählte im September die drei Finalisten aus. Das Kompetenzzentrum Wasser Berlin stellt mit CARISMO ein völlig neues Konzept der Energiegewinnung aus Abwasser vor: Kläranlagen werden vom Energieverbraucher zum -erzeuger, ohne dass die Reinigungsleistung leidet. Forscher der Leuphana Universität Lüneburg setzen auf das Speichern von Energie: Mit der Thermischen Batterie nutzen sie bislang verlorene Abwärme zur Deckung des Wärmebedarfs – eine kompakte, einfach zu nutzende Lösung für Hausbesitzer. Mit ZINEG, der Zukunftsinitiative Niedrigenergiegewächshaus, zeigt das Forscherteam eines Konsortiums u. a. aus drei Universitäten (HU Berlin, LU Hannover, TU München) wie regionale Kreisläufe im Gartenbau- und Gewächshaussektor etabliert werden können: Der Ansatz schont Ressourcen auf allen Ebenen der Pflanzenproduktion und ermöglicht einen regionalen, klimafreundlichen Anbau von frischem Gemüse. Zu den Nominierten:
http://www.nachhaltigkeitspreis.de/category/nominierte/003_forschung_nominierte/#intern

FONA - Forschung für Nachhaltigkeit

  • Für eine gerechte Verteilung von Arbeit, Einkommen und Lebenschancen
  • Für mehr Wertschöpfung und Beschäftigung
  • Zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen
  • Für einen nachhaltigen Umgang mit unserem Planeten
Haben Sie den FONA Newsletter nicht bestellt und diese E-Mail irrtümlich erhalten?
Dann klicken Sie bitte hier, um aus dem Verteiler gelöscht zu werden.