Zweite Runde des Ocean MOOC beginnt

In einem kostenlosen Onlinekurs können Interessierte mehr über die Meere und Ozeane erfahren. Der Kurs beginnt am Mittwoch, den 14. Juni 2017. Internationale Dozenten halten die Vorlesungen, die jederzeit online abgerufen werden können. Beteiligt sind auch Wissenschaftler aus dem Exzellenzcluster „Ozean der Zukunft“, vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.
Eine Familie treibt auf einem Stand-Up-Paddle-Board über die Ostsee und beobachtet, wie die Sonne im Meer untergeht. (Marie Heidenreich/Projektträger Jülich)
Der Massive Open Online Course thematisiert die Küsten, Marine Ökosysteme, Fischerei und den Einfluss von Ozeanen auf das Klimageschehen.
Foto: Marie Heidenreich/Projektträger Jülich

Die Neuauflage der Vorlesungsreihe Massive Open Online Course (MOOC) „One Planet – One Ocean: From Science to Solutions“, ist offen für alle Interessierten. Sie richtet sich insbesondere an Studierende, Lehrende, Beschäftigte der öffentlichen Verwaltung und Kommunen, die sich beruflich mit meereswissenschaftlichen Themen auseinandersetzen. Zum Start der Vorlesung haben sich bereits über 1000 Interessierte aus der ganzen Welt eingeschrieben. Die Kurssprache ist Englisch.

„Die Zusammenhänge im Ozean sind komplex. Wir wollen mit unserer Vorlesungsreihe das Wissen aus der Meeresforschung weltweit frei zugänglich machen und möglichst viele Menschen erreichen“, sagt Prof. Martin Visbeck, Sprecher des Exzellenzclusters „Ozean der Zukunft“ und Ozeanograph am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. „Wissen ist die wichtigste Grundlage für das Engagement eines jeden Einzelnen, sich für den schonenden Umgang zum Schutz unseres blauen Planeten einzusetzen. Mir ist es ein persönliches Anliegen, das Lernen für Menschen auf der ganzen Welt so einfach wie möglich zu gestalten.“

Im Ocean-MOOC geht es um Themen wie Ozeanversauerung, Küstenschutz, Meeresspiegelanstieg, um seine Gefährdung durch menschliche Handlungen wie dem Ausstoß von CO2, der Überfischung und der Meeresverschmutzung sowie um Lösungsansätze für den Schutz und die nachhaltige Nutzung des Ozeans. Neben international renommierten Meereswissenschaftlern konnten für den Kurs auch Ökonomen, Juristen und Philosophen gewonnen werden, um eine ganzheitliche Sicht auf den Ozean und seine Dienstleistungen für uns Menschen zu geben.