13.09.2007
offenes Ende


1. Bekanntmachung zum Programm "KMU-innovativ: Ressourcen- und Energieeffizienz"

Förderrichtlinie zum Programm "KMU-innovativ: Ressourcen- und Energieeffizienz": Die Bekanntmachung vom 13.09.2007 wurde bei Nummer 2 "Gegenstand der Förderung" um den Technologie- und Anwendungsbereich "Nachhaltiges Wassermanagement" erweitert. Projektskizzen werden jeweils zum 15.04. und 15.10. bewertet.

Mit dieser Fördermaßnahme verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotential kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung im Rahmen seiner Fachprogramme "Forschung für die Nachhaltigkeit (FONA)", "Forschung für die Produktion von morgen" und "Werkstoffinnovationen für Industrie und Gesellschaft (WING)" insbesondere für erstantragstellende KMU attraktiver zu gestalten. Dazu hat das BMBF das Antrags- und Bewilligungsverfahren vereinfacht und beschleunigt, die Beratungsleistungen für KMU ausgebaut und die Fördermaßnahme im Fokusfeld Ressourcen- und Energieeffizienz themenoffen gestaltet. Die Fördermaßnahme leistet einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz. Wichtige Förderkriterien sind Exzellenz, Innovationsgrad und die Bedeutung des Beitrags zur Lösung aktueller gesellschaftlich relevanter Fragestellungen.

Deutschland hat in umweltbezogenen Wachstumsmärkten bereits heute eine hervorragende Stellung und nimmt auf einigen Gebieten sogar weltweit eine Führungsrolle ein. Da die Energie- und Ressourcenfrage, vor allem auch der Klimawandel, den Handlungsdruck massiv erhöhen wird, wird der Bedarf an umwelteffizienten Technologien weiter steigen.

Besondere Bedeutung nehmen hier KMU ein: Als Anbieter von Produkten und Dienstleistungen sowie als Prozessinnovatoren, die durch neue Verfahren für Unternehmen externe Umwelteffekte bzw. den Ressourcenverbrauch verringern können, sind sie spezielle Know-how-Träger und damit ein wesentlicher Innovationsmotor. Zudem sind sie eine wichtige Nahtstelle für den Transfer von Forschungsergebnissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft. Forschung und Entwicklung wird in umwelttechnologisch ausgerichteten Unternehmen häufiger und kontinuierlicher betrieben als in anderen Unternehmen. Um Deutschlands Technologievorsprung und die Zahl der innovierenden KMU auf hohem Niveau zu halten, bedarf es jedoch wirkungsvoller forschungspolitischer Impulse.

Das BMBF unterstützt mit der Fördermaßnahme industrielle Forschungs- und vorwettbewerbliche Entwicklungsvorhaben zur Stärkung der Innovationsfähigkeit der kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland. Die KMU sollen insbesondere zu mehr Anstrengungen in der Forschung und Entwicklung angeregt und besser in die Lage versetzt werden, auf Veränderungen rasch zu reagieren und den erforderlichen Wandel aktiv mitzugestalten. Zuwendungen des BMBF sollen innovative Forschungsprojekte unterstützen, die ohne Förderung nicht durchgeführt werden könnten.


http://www.bmbf.de/foerderungen/10760.php