3. Internationale Gemeinwohl-Bilanz-Pressekonferenz

90 Prozent der Menschen in Österreich und Deutschland wünschen sich eine „alternative Wirtschaftsordnung“ (repräsentative Umfrage der Bertelsmann-Stiftung, August 2010).
In dreieinhalb Jahren haben sich mehr als 7.500 Privatpersonen, Unternehmen, Gemeinden & Regionen sowie PolitikerInnen aus der ganzen Welt der wachsenden GWÖ-Bewegung angeschlossen: Sie unterstützen die Idee, dass wirtschaftlicher Erfolg nicht primär monetär gemessen werden soll, sondern daran, inwieweit ein Beitrag zum Gemeinwohl geleistet wird. Viele hundert Freiwillige tragen mit ihrer Zeit und Energie dazu bei, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen. Erstmals stellt die Bewegung am 24. April einen internationalen Jahresbericht über die neuen Entwicklungen und Höhepunkte 2013 in regionalen Pressekonferenzen vor. Dort berichten auch Unternehmen vor Ort darüber, warum sie die Gemeinwohl-Ökonomie unterstützen. Zudem wird es die Gelegenheit geben, bei der Vorführung einer App einen konkreten Eindruck von der Gemeinwohl-Bilanzierung zu gewinnen.

Mehr Informationen finden Sie hier.