Ingrid-Gabriela Hoven

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Deutschland

Kurzbiographie

Ingrid-Gabriela HOVEN ist seit Mitte Oktober Leiterin der Abteilung 3 „Globale Zukunftsfragen – Sektoren". Davor leitete sie die Sonderheit "Klima" im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Sie ist Mitglied im Aufsichtsrat der globalen Impfallianz (GAVI) und ist Ko-Vorsitzende der globalen Fazilität zum Katastrophenrisikomanagement (GFDRR).
Von 2010 bis 2014 hat sie vier Jahre als deutsche Exekutivdirektorin die Bundesregierung in der Weltbank-Gruppe vertreten und maßgeblich an der Verankerung von Klima- und Nachhaltigkeitszielen in der neuen Weltbankstrategie und im laufenden Reformprozess mitgewirkt. Sie startete ihre berufliche Laufbahn im Entwicklungsministerium, wo sie zuletzt als Abteilungsleiterin für die bilaterale Zusammenarbeit mit Asien und Lateinamerika, die Vereinten Nationen, Krisenprävention und gute Regierungsführung zuständig war. Schwerpunkte ihrer Tätigkeit waren die Reform der Zusammenarbeit mit Schwellenländern, Fragen der Geschlechtergerechtigkeit und die deutschen Beiträge zu den VN-Konferenzen im Themenbereich "Finanzierung und Entwicklung". Als Leiterin des Umweltreferates im BMZ bereitete sie den deutschen Beitrag für den Rio+10 Nachhaltigkeitsgipfel in Johannesburg (2002) vor. In dieser Zeit verhandelte sie auch im Rahmen der Klimarahmenkonferenz die Bereiche Klimafinanzierung und Entwicklungsländerfragen. Von 1999 bis 2003 war sie Mitglied des Exekutivdirektorium der Global Environment Facility (GEF) und leitete die OECD-DAC Arbeitsgruppe zu „Umwelt und Entwicklung".
Ingrid-Gabriela Hoven hat Volkswirtschaftslehre und Politologie in Gießen und Paris studiert. 1985 schloss sie an ihr Diplom eine Postgraduiertenausbildung am Deutschen Institut für Entwicklungspolitik (DIE) an.

09/05/2017, 13:30 - 14:00
Podiumsgespräch - Die Rolle der Wissenschaft für die Agenda 2030

Zuletzt geändert am