W1.2 Transfer ist keine Einbahnstraße!

Datum: 13.05.2019
Zeit: 14:00 - 18:00
Ort: Hauptstadtrepräsentanz der Telekom, Berlin

Sprache: Deutsch

Wenn wir die Probleme der Nachhaltigkeit - Klimawandel, Ressourcenverbrauch, Artensterben, Wasserknappheit - wirklich lösen wollen, müssen innovative Ideen schnell in die Umsetzung kommen. Doch wie kann das passieren? Haben wir dafür bereits die geeigneten Transferinstrumente? Haben wir die richtigen Partner an Bord und die richtigen Adressaten im Blick? Wie stellen wir (z.B. durch Anwender-Einbindung) sicher, dass relevante Probleme erforscht werden und dass die Forscher von der Praxis lernen?
Der Workshop soll

  • das breite Transferverständnis des BMBF vermitteln, bei dem die Bedürfnisse der Anwender und Praxisakteure Ausgangspunkt der Forschung für Nachhaltigkeit sind.
  • anhand innovativer Beispiele zeigen, wie Transfer nach diesem Verständnis bereits funktioniert und was Anwender und Wissenschaft voneinander erwarten.
  • Erfolgsfaktoren und Hemmnisse identifizieren, an denen die Forschungspolitik (z.B. in FONA 4) ansetzen sollte, um den Transfer zu beschleunigen. Dies kann auch Rahmenbedingungen der Förderung beinhalten.

Die Teilnehmer bearbeiten das Thema Transfer aus unterschiedlichen Akteursperspektiven in einem interaktiven Workshop in Kleingruppen:

1. Politik
Wie nutzt die Politik wissenschaftliche Erkenntnisse (aktuelle Themen z.B. Klimaschutz oder Glyphosat)?

2. Unternehmen (KMU)
Wie wird Wissenschaft zum Geschäft?

3. Kommunen
Wie funktioniert die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Kommunen?

4. Bildung
Wie kommt die Wissenschaft in den Unterricht? Was hilft Lehrern?

5. Normung
Wie werden neue Erkenntnisse zu neuen Regeln?

Impulse sowohl von Praxisakteuren als auch von Forschern werden dabei interaktiv eingebunden.

Impulse:

Teil 1:

Sybille Benning, MdB

Dr. Silvie Kruse, Lehrer-Online (Eduversum Verlag und Bildungsagentur)

Sascha Terörde, Zukunfts- und Strategiebüros der Stadt Bocholt
Download der Präsentation (2,59 MB)

Philipp von der Wippel, ProjectTogether

Dieter Westerkamp, Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Teil 2:

Prof. Dr. Knut Blind, Technische Universität Berlin

Prof. Dr. Görge Deerberg, Fraunhofer UMSICHT

Jana Holz, netzwerk n e.V.

Dr. Frank Schladitz, Technische Universität Dresden

Dr. Claudia T. Schmitt, Kompetenzzentrum Nachhaltige Universität (KNU), Universität Hamburg

Prof. Dr. Wilhelm Urban , Technische Universität Darmstadt

Workshop Ergebnisse

Ergebnispräsentation Workshop W12 (0,31 MB)

Zuletzt geändert am