W2.2 Vermitteln, verhalten, verändern: Die Bedeutung von Experimentierräumen für eine höhere Wertschätzung und Inwertsetzung von biologischer Vielfalt in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Datum: 14.05.2019
Zeit: 10:15 - 13:00
Ort: Hauptstadtrepräsentanz der Telekom, Berlin

Sprache: Deutsch

Das Volksbegehren in Bayern gegen das Insektensterben oder die Proteste in verschiedenen Städten Anfang des Jahres für eine Agrarwende zeigen: Die Erhaltung von Natur und biologischer Vielfalt ist gesellschaftlich hochaktuell und kann nur gemeinsam mit den verschiedenen Akteursgruppen angegangen werden.

Die Analyse und Bewertung der komplexen Beziehungen zwischen Natur und Gesellschaft steht auch im Fokus der aktuellen Forschung zur Biodiversität. Das Aufdecken der unterschiedlichen Werte und Interessen von Individuen und sozialen Gruppen im Hinblick auf die Biodiversität und Ökosystemleistungen spielt dabei eine entscheidende Rolle. Diskussions- und Aushandlungsprozesse zwischen den verschiedenen Akteurs- und Interessengruppen über den Wert von biologischer Vielfalt und was ein Gutes Leben ausmacht werden zunehmend wichtiger.

Ziel des Workshops ist es, den Austausch zwischen Expert*innen aus Forschung, politisch-administrativer Praxis, Wirtschaft und Zivilgesellschaft v.a. zu folgenden Fragen voranzubringen:

  • Welche Ansätze und Methoden können dazu beitragen, die notwendige Sensibilisierung und Verhaltensänderung in politisch-administrativer Praxis, Unternehmen und Zivilgesellschaft umzusetzen?
  • Welche Rolle spielen dabei Experimentierräume/Reallabore als Format für den Transfer von Wissen?
  • Wie können Diskussions- und Beteiligungsprozesse über den Wert von biologischer Vielfalt gelingen und wie können die Ergebnisse wirksam in Entscheidungen integriert werden?

Im Rahmen des Workshops werden innovative Ansätze zum Thema vorgestellt und diskutiert. Die Teilnehmer*innen haben dabei die Gelegenheit sich aktiv in die Diskussion einzubringen.

Moderation:
Stephanie Lorek, DLR Projektträger

Begrüßung:
Florian Frank, Bundesministerium für Bildung und Forschung

Vortragende:
Prof. Dr. Christa Liedtke, Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie
Prof. Dr. Michael Pregernig, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dieter Leupold, BUND
Download der Präsentation (0,8 MB)

Dr. Marion Mehring, Institut für sozial-ökologische Forschung (ISOE)

Workshop Ergebnisse

Ergebnispräsentation Workshop W22 (0,64 MB)

Sessionverantwortliche

Stepahnie Lorek
DLR Projektträger
0228 3821 1854
stephanie.lorek@dlr.de

Michaela Thorn
DLR Projektträger
0228 3821 1538
michaela.thorn@dlr.de

Florian Frank
BMBF, Ref. 722

Zuletzt geändert am