W2.5 Marine Artenvielfalt – Welchen Schutz braucht die Hohe See? Ocean Governance im Konflikt zwischen Schutz und Nutzung

Datum: 14.05.2019
Zeit: 10:15 - 13:00
Ort: Hauptstadtrepräsentanz der Telekom, Berlin

Sprache: Deutsch

Die marine Biodiversität bestimmt alle biologischen Prozesse in unseren Weltmeeren - und somit auch die von Menschen genutzten Ökosystem-Dienstleistungen: die Produktion von Sauerstoff, die Aufnahme von Kohlendioxid und Schadstoffen bis hin zur Etablierung attraktiver Räume für Erholung und Tourismus.

Doch die internationalen Schutzmechanismen sind unzureichend: fast zwei Drittel der Ozeane liegen außerhalb der nationalen Hoheitsgewässer und damit außerhalb des Geltungsbereichs nationaler Regularien. Für den Schutz dieser Gebiete reichen die bisherigen Meeres-Konventionen nicht aus. Gleichzeitig nimmt der Druck auf das Ökosystem durch anthropogene Nutzung wie Fischerei, Schifffahrt, Tourismus oder Abbau von Ressourcen ständig zu.

  • Wie kann die biologische Vielfalt der Meere außerhalb nationaler Hoheitsbereiche bei zunehmendem Nutzungsdruck erhalten werden?
  • Welche Regeln braucht der Tiefseebergbau, bei dem Bodenschätze abgebaut werden, die zum gemeinsamen Erbe der Menschheit gehören?
  • Wie können die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen in politische Prozesse und rechtsverbindliche Instrumente übersetzt werden?

Moderation:
Dr. Schories Dirk, Projektträger Jülich

Vortragende:
Prof. Dr. Gerhard Bohrmann, GEOMAR
Prof. Dr. Angelika Brandt, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung und Naturmuseum
Download der Präsentation (5,44 MB)

Dr. Carole Durussel, IASS Potsdam
Download der Präsentation (1,36 MB)

Prof. Dr. Isabel Feichtner, Professur für Öffentliches Recht und Wirtschaftsvölkerrecht, Universität Würzburg
Download der Präsentation (0,29 MB)

Dr. Matthias Haeckel, GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Oseanforschung Kiel
Katrin Linse, British Antarctic Survey
Tim Packeiser, WWF-Zentrum für Meeresschutz
Andreas Popp, BASF
Download der Präsentation (1,66 MB)

Johannes Post, Deep Sea Mining Alliance
Download der Präsentation (1,2 MB)

Prof. Dr. Henning von Nordheim, Bundesamt für Naturschutz

Workshop Ergebnisse

Ergebnispräsentation Workshop W25 (0,3 MB)

Sessionverantwortliche

Dr. Dirk Schories
Projektträger Jülich
0228 60884 254
d.schories@fz-juelich.de

Renate Duckat
Projektträger Jülich
0228 60884 210
r.duckat@fz-juelich.de

Impacts and Risks of Deep Sea Mining
Dr. Matthias Haeckel, GEOMAR - Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel© MiningImpact

Zuletzt geändert am