Udo Kaller

Bund Deutscher Forstleute

Deutschland

Kurzbiographie

Herr Kaller vertritt die Gewerkschaft „Bund deutscher Forstleute" (BDF) und ist Leiter der Abteilung „Dienstleistung Forst/ Umwelt".
Für Ihn ist klar, dass die deutsche Forstwirtschaft vor besonderen Herausforderungen angesichts des Klimawandels und der zunehmenden Orientierung der Gesellschaft auf ein nachhaltiges Wirtschaften steht. Energie und neue Werkstoffe sind Beispiele. Aber auch die Schutzfunktion des Waldes als CO2 Senke für die Luftreinhaltung und die Wasserrückhaltung sind zu berücksichtigen. Der BDF steht für einen naturgemäßen Waldbau auf ökologischer Grundlage. Die Balance zwischen Nutzung und Schutz herzustellen, ist eine der wesentlichen Aufgaben für alle in der Waldwirtschaft tätigen. Hinzu kommt die Notwendigkeit, den Wald widerstandsfähiger gegenüber den zunehmenden Stressfaktoren wie Trockenheit, Stürme und Schädlingen zu machen. Es fehlt aber an Forschung stellt der BDF in seiner Braunschweiger Erklärung fest, Zitat: „Der Wald ist durch den drohenden Klimawandel aber erheblich selbst betroffen. Die kurzfristig zu erwartenden klimatischen Veränderungen drängen Baumarten in Mitteleuropa an den Rand ihrer ökologischen Amplitude. Waldbauliche Strategien sowie Konzepte zu deren Umsetzung fehlen. Hier besteht dringender Bedarf an Forschung und Informationstransfer in die Praxis."

Zuletzt geändert am