Georg Rast

World Wide Fund For Nature (WWF)

Deutschland

Kurzbiographie

Georg Rast ist Referent für Wasserbau und Wassermanagement beim WWF Deutschland, Berlin. Er hat langjährige Erfahrungen mit Naturschutzprojekten, Wassermanagement und Hochwasserschutz in Fluss- und Auenlandschaften. Sein besonderes Augenmerk liegt auf der Lösung von Konflikten zwischen technischen Ansätzen und der Erreichung von Umweltzielen. Georg Rast koordinierte zahlreiche Projekte, u. a. das vom WWF getragene Naturschutzgroßprojekt „Mittlere Elbe", internationale Renaturierungs-Projekte im Donauraum sowie ein Projekt zur Entwicklung von Grünlandlebensräumen in Auen in Sachsen-Anhalt. Er war maßgeblich am Aufbau des WWF-Auen-Instituts in Rastatt (jetzt Teil des KIT Karlsruhe) beteiligt.
Seit 2015 koordiniert Georg Rast das gemeinsam von BMBF und BMU finanzierte Forschungs- und Umsetzungsprojekt „Wilde Mulde – Revitalisierung einer Wildflusslandschaft in Mitteldeutschland". Das Projekt wurde 2018 im Rahmen der UN-Dekade „Biologische Vielfalt" als Projekt mit Vorbildcharakter ausgezeichnet. Zahlreiche Maßnahmen sollen die Gewässerstrukturen und die natürliche Entwicklung des Flussbettes revitalisieren und die biologische Vielfalt erhöhen. Die Bevölkerung vor Ort wird durch vielfältige Veranstaltungen in die Arbeiten eingebunden. Die Akteure aus Forschung und Praxis arbeiten Hand in Hand zusammen.

Zuletzt geändert am