01.01.2015
31.12.2019


Bekanntmachung: "r4 - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz - Forschung zur Bereitstellung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe"

Die Förderrichtlinie "r4 - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz - Forschung zur Bereitstellung wirtschaftsstrategischer Rohstoffe" ist eine Konkretisierung der Hightech-Strategie 2020 der Bundesregierung im Bedarfsfeld Klima/Energie. Sie ist eingebettet in das BMBF-Programm "Wirtschaftsstrategische Rohstoffe für den Hightech-Standort Deutschland", das im Oktober 2012 veröffentlicht wurde und Teil des Rahmenprogramms "Forschung für nachhaltige Entwicklungen (FONA)" - Ressourceneffizienz ist. Im Fokus dieses Programms stehen nichtenergetische mineralische Rohstoffe wie z. B. Hightech-Metalle und Seltene Erden, die für Zukunftstechnologien sicher verfügbar sein müssen und eine große Hebelwirkung für die Wirtschaft haben ("wirtschaftsstrategische Rohstoffe").
Für Deutschland als Industrienation mit breiter Produktionsbasis und hohem Exportanteil ist die Rohstoffverfügbarkeit eine unabdingbare Voraussetzung zur Sicherung der Arbeitsplätze und des Wohlstands. Die generelle Versorgungssicherheit der deutschen Industrie mit nichtenergetischen mineralischen Rohstoffen, insbesondere wirtschaftsstrategischen Rohstoffen ist gefährdet. Die Verknappungen und damit Kostensteigerungen betreffen vor allem Metall führende Ressourcen, wie zum Beispiel die sogenannten Platingruppenmetalle, die sogenannten Stahlveredler und Hochtechnologiemetalle einschließlich Seltener Erden. Diese sind für die Entwicklung und den Ausbau von Zukunftstechnologien unentbehrlich. Eine zügige Umsetzung der Energiewende hin zu einer energieeffizienten umweltverträglichen "Green Economy" erfordert z. B. innovative Technologien für Ressourceneffizienz und eine sichere Versorgung mit wirtschaftsstrategischen Rohstoffen.

Deutschland ist im Hinblick auf die Verfügbarkeit dieser Primärrohstoffe fast zu 100 % auf Importe angewiesen, da die Gewinnung aus Sekundärrohstoffen (Recycling) bisher nahezu unbedeutend ist. Forschung und Entwicklung (FuE) kann dazu beitragen, dieses Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage durch innovative Technologien zu reduzieren.

Auf die zunehmenden Risiken bei der Versorgungssicherheit und steigende Kosten für Rohstoffe haben die Ressorts der Bundesregierung mit einem Bündel an Strategien und Maßnahmen reagiert. Hier sind z. B. die Deutsche Rohstoffstrategie, die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie und das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm zu nennen.

Die Nationale Nachhaltigkeitsstrategie (Entkopplung des Ressourcenverbrauchs von Wirtschaftswachstum und Umweltauswirkungen) hat sich zum Ziel gesetzt, die Rohstoffproduktivität bis zum Jahr 2020 gegenüber 1994 zu verdoppeln. Um die Versorgung mit nichtenergetischen mineralischen Rohstoffen zu sichern, wurde im Oktober 2010 von der Bundesregierung die Rohstoffstrategie (Sicherung einer nachhaltigen Rohstoffversorgung Deutschlands) verabschiedet mit dem Ziel Handelshemmnisse abzubauen, die deutsche Wirtschaft bei der Diversifizierung ihrer Rohstoffbezugsquellen zu unterstützen, bilaterale Rohstoffpartnerschaften aufzubauen sowie Technologieentwicklungen, Ausbildung und Wissenstransfer zu fördern.

Das deutsche Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) der Bundesregierung (nachhaltige Nutzung mineralischer, nichtenergetischer sowie die mögliche Substitution durch stoffliche Nutzung biotischer Rohstoffe) definiert darüber hinaus 20 Handlungsansätze insbesondere für die nachhaltige Nutzung abiotischer, nichtenergetischer Rohstoffe. Die Stärkung der Forschung und Verbesserung der Wissensbasis (Handlungsansatz 17) sind prioritäre Ziele.

Mit den Fördermaßnahmen "r2 - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz - Rohstoffintensive Produktionsprozesse" und "r3 - Innovative Technologien für Ressourceneffizienz - Strategische Metalle und Mineralien" wurde die Forschung auf der Rohstoff-Nachfrageseite bereits erheblich verstärkt und umfangreiche Einspar- und Recycling­potenziale entwickelt. Die Fördermaßnahme r4 schreibt die Förderpolitik des Bundesministeriums für Bildung und ­Forschung (BMBF) konsequent fort und verstärkt die Forschung auf der Rohstoff-Angebotsseite.

Weitere Informationen finden Sie auf der BMBF-Seite der Bekanntmachung: http://www.bmbf.de/foerderungen/22528.php