01.07.2016
30.06.2020


CMIP6 - Deutsche Beiträge zur Datenbasis für den nächsten Sachstandsbericht des Weltklimarats IPCC

Grundlage für nationale und internationale Politik im Bereich von Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sind die Sachstandsberichte des Weltklimarats IPCC (Zwischenstaatlicher Ausschuss für Klimaänderungen). Die Sachstandsberichte dokumentieren den jeweils aktuellen Wissensstand bezüglich Klimaänderungen. Eine wesentliche Datenbasis sind die Ergebnisse des internationalen Klimamodell-Vergleichs CMIP (Coupled Model Intercomparison Project).

Der IPCC forscht nicht selbst, sondern trägt Wissen zusammen und bewertet es aus wissenschaftlicher Sicht. Die Auswertungen werden alle sechs bis sieben Jahre in einem Sachstandsbericht veröffentlicht, welcher aus vier Teilberichten besteht: Beiträge der drei IPCC-Arbeitsgruppen sowie einem übergreifenden Synthesebericht. Für die Arbeitsgruppe 1 des IPCC, die die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels behandelt, sind die Ergebnisse von Computersimulationen des Klimageschehens ein zentrales Element. Das World Climate Research Programme (WCRP) organisiert mit dem „Coupled Model Intercomparison Project“ (CMIP) internationale Vergleiche solcher Klimamodell-Simulationen. Forschergruppen aus vielen Ländern tragen dazu mit eigenen Klimaprognosen bei, die gemeinsam ausgewertet und verglichen werden.

Ziel der Fördermaßnahme ist die Vorbereitung und Durchführung der Klimasimulationen, die als deutscher Beitrag in den aktuellen Modell-Vergleich CMIP6 eingebracht werden. Mit der finanziellen Unterstützung will das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine signifikante deutsche Beteiligung an den notwendigen Vorarbeiten ermöglichen und damit auch international Verantwortung übernehmen.

Projektziele:

  • Vorbereitung der Computermodelle, mit denen die Vergleiche durchgeführt werden können
  • Entwicklung und Bereitstellung der Daten-Nachbereitungssoftware
  • Entwicklung und Bereitstellung von Diagnose- und Auswertesoftware
  • Bereitstellung von Infrastruktur für die internationalen Vergleiche
  • Durchführung der zentralen Vergleichssimulationen

Die Arbeiten stellen damit solide Grundlagen für wissensbasierte Entscheidungen in der Nachhaltigkeitspolitik bereit und decken Forschungslücken auf. Der deutsche Beitrag zu CMIP6 wird auf globalen Skalen mit den jeweils neuesten Versionen der Erdsystemmodelle MPI-ESM und EMAC erzeugt.
Die Klimasimulationen wurden 2016/2017 vorbereitet und werden aktuell bis ca. 2019 auf dem Höchstleistungsrechner am Deutschen Klimarechenzentrum berechnet.

Im Auftrag des BMBF (Referat 723 "Globaler Wandel") betreut der Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit des DLR Projektträgers die Fördermaßnahme "Stadtklima im Wandel" fachlich und administrativ.

Zuletzt geändert: 14.09.2018