Green Talents - International Forum for High Potentials in Sustainable Development

Das „Green Talents – International Forum for High Potentials in Sustainable Development" zeichnet jedes Jahr Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Nachhaltigkeitsforschung aus. Der Wettbewerb wird im Auftrag des BMBF vom Projektträger des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt organisiert und durchgeführt.
Gruppenbild der Green Talents 2017. Jeder trägt eine Tasche mit der Aufschrift "Green Talents". (Sebastian Bullinger / DLR PT)
Green Talents Awardees 2017
Foto: Sebastian Bullinger / DLR PT

Die deutsche Bundesregierung zählt globale Erwärmung, zunehmende Energie- und Ressourcenknappheit sowie ausgedehnte Umweltverschmutzung zu den größten globalen Herausforderungen unserer Zeit. Im Umgang mit diesen Themen setzt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) auch auf kulturelle Pluralität und Kreativität, um die Entwicklung von globalen Lösungen zu fördern. Der jährliche Green Talents Wettbewerb unterstützt diesen internationalen Ansatz und ist dabei auf herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler aus dem Bereich der Nachhaltigkeitsforschung fokussiert. Die vom BMBF seit 2009 durchgeführte Initiative dient der Steigerung der internationalen Bekanntheit Deutschlands als zentraler Forschungs- und Innovationsstandort sowie der Intensivierung des globalen Ideenaustauschs in Bezug auf nachhaltige Entwicklung.

Eine hochrangige deutsche Expertenjury wählt auf Grundlage der wissenschaftlichen Exzellenz und dem Innovationspotential jährlich die Green Talents aus einer Vielzahl von Bewerbungen aus. Der Wettbewerb richtet sich an ein breites Spektrum von Wissenschaftsdisziplinen und lädt junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler zu einem Wissenschaftsforum nach Deutschland ein. Dort besuchen sie Spitzeneinrichtungen der Nachhaltigkeitsforschung und erhalten einen exklusiven Einblick in die deutsche Forschungslandschaft. Damit wird der Grundstein für internationale Forschungskooperationen der Zukunft gelegt. Dieser „Matchmaking"-Aspekt wird durch die Möglichkeit, sich mit deutschen Experteninnen und Experten der eigenen Wahl im Rahmen eines Individualgesprächs auszutauschen, weiter gestärkt. Darüber hinaus erlauben diese Termine einen individuellen Zugang zur deutschen Forschungsgemeinschaft, wobei neben dem fachlichen Gedankenaustausch potentielle Kooperationsmöglichkeiten im Mittelpunkt der Gespräche stehen.

Weiterer Bestandteil des Wettbewerbs ist die Möglichkeit, einen bis zu dreimonatigen Forschungsaufenthalt an einer deutschen Institution nach Wahl im Jahr nach dem Wissenschaftsforum zu absolvieren. Dadurch lernen die Green Talents Nachhaltigkeitsforschung in Deutschland hautnah kennen und können ihre Netzwerke in diesem Bereich weiter stärken und ausbauen. Sowohl das Wissenschaftsforum als auch der Forschungsaufenthalt werden vom BMBF finanziert.

Mit bereits 207 Preisträgerinnen und Preisträgern aus 57 Ländern gehören die Green Talents Alumni einem einmaligen High Potentials-Netzwerk im Bereich der nachhaltigen Entwicklung an. Mit der Auszeichnung als Green Talent erhalten Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler exklusiven Zugang zu diesem aufstrebenden Netzwerk.

Weitere Informationen zur Green Talents Initiative, Hintergrundinformationen zu den Preisträgern, der Jury und den teilnehmenden Institutionen sowie Dokumentationsfilme aus den vergangenen Jahren finden Sie unter www.greentalents.de.

Zuletzt geändert: 07.04.2017