Erfolg ist Teamarbeit!

Prof. Dr. Christian Albert entwickelt mit seinen Studenten neue Konzepte, wie langfristig mit Flüssen und Flusslandschaften umgegangen werden soll.
Der Umweltplaner interessiert sich besonders dafür, „wie wir die Beziehung zwischen Menschen und Umwelt in Zukunft weiter entwickeln wollen.“

Prof. Dr. Christian Albert (Julian Martitz)
Prof. Dr. Christian Albert
Foto: Julian Martitz

Spannendes Studium

Wenn der Juniorprofessor schildert, wie man Umweltplaner wird und wie dessen Arbeit aussieht, leuchten seine Augen und man gewinnt sofort den Eindruck, da hat jemand seine Berufung gefunden. Christian Albert hatte sich für das Studium der Umweltplanung entschieden, weil er wissen wollte, wie unsere Umwelt funktioniert und, „wie wir sie in Zukunft weiter entwickeln wollen".

Ein großes Themenfeld ist für ihn dabei die Abwägung zwischen den einzelnen Nutzungsinteressen. Dazu gehören auf der einen Seite die Landwirtschaft, und auf der anderen Seite die Interessen der Gesellschaft zum Naturschutz oder auch wie wir die nachhaltige Nutzung unserer Ressourcen sicherstellen. Er schätzt besonders, dass er als Landschafts- und Freiraumplaner genau an dieser Schnittstelle ist und sich deshalb in vielen verschiedenen Gebieten auskennt. Das gibt ihm die Möglichkeit, mit unterschiedlichen ExpertentInnen aus diesen Fachgebieten zusammenzuarbeiten, um gemeinsam langfristige Strategien zu entwickeln und in die Realisierung zu überführen.

Studiert hat er nicht nur in Deutschland, sondern hat auch an der Harvard University in den USA einen Master in Landschaftsplanung und Ökologie erworben.

Forschung zur Leistungsfähigkeit von Flusslandschaften

Für den Juniorprofessor bedeutet das, mit seinem PlanSmart-Team Systemwissen zu generieren. „Wir wollen verschiedene Strategien und langfristige Entwicklungsperspektiven gemeinsam mit Akteuren vor Ort entwickeln. Wir überlegen, wie die Entwicklung in den nächsten Jahrzehnten aussehen könnte und analysieren auch, welche Auswirkungen alternative Entwicklungsoptionen für verschiedene Aspekte der Natur und der Menschen haben können." Wenn es um die Implementierung der Ergebnisse geht, schätzt er besonders die Zusammenarbeit mit seiner Co-Projektleiterin Barbara Schröter. „Im Bereich der Governance-Forschung haben wir viele neue Erkenntnisse, wie wir langfristige Landschaftsprozesse, die notwendigerweise ein Zusammenspiel von vielen zivilgesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Akteuren bedürfen, wie wir solche Prozesse oder Akteurszusammenhänge etablieren und auch langfristig unterstützen können, selbst wenn eine Projektförderung notwendigerweise irgendwann beendet ist.“

Teamarbeit

Die Arbeit bei PlanSmart macht Christian Albert auch deshalb „großen Spaß", wie er selber betont, weil er ein so tolles Team hat. Dazu gehört für ihn aber nicht nur das Team der Leibniz-Uni in Hannover und seine Co-Projektleiterin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF). Er erweitert den Teamgedanken um seine Familie und seine Verwandten, die ihn dabei unterstützen, die Arbeit bei PlanSmart leisten zu können, auch wenn er häufiger auf Dienstreisen ist. Erfolg ist für Albert ohne Teamarbeit nicht denkbar.

Kahoot: mit einem Quiz Antworten bekommen

Das Team von Christian Albert hat zum Weltwassertag 2018 ein Quiz entwickelt, das beim Spielen viele Antworten dazu liefert, was naturbasierte Lösungen sind. So werden interessierte BürgerInnen auf eine moderne Art in Forschungsfragen und -ergebnisse einbezogen.

Prof. Dr. Christian Albert im Interview