Erfolgreiche Innovationsbörse „Eisabweisende Oberflächen"

Die vom CIMTT durchgeführte Innovationsbörse am 27.09.2016 in Dresden versammelte mehr als 50 Teilnehmer/innen aus Wirtschaft und Wissenschaft in Dresden, um neueste Forschungserkenntnisse zu eisabweisenden Oberflächen, aber auch von Unternehmen vorgestellte Produkte und Verfahren zu diskutieren.

Die Projektleiterin des EISAB-Projektes, Frau Dr. Ute Bergmann resümierte, dass die Durchführung der Innovationsbörse eine gute Möglichkeit bot, dass „Anwender, Forschungseinrichtungen und Technologiezentren in vielfältige Diskussionen einsteigen und Impulse mit an den eigenen Arbeitstisch mitnehmen konnten.“ Sie berichtet, dass ihr Team „viele gute Gespräche führen konnte und mit einigen Partnern Vorhaben ins Auge gefasst wurden, um Beschichtungsentwicklungen nun produktspezifisch gemeinsam voranzutreiben.“

Volker Schlosser, Entwicklungsreferent der Weiss Umwelttechnik erklärte „die Veranstaltung und das Netzwerk sind für uns sehr interessant. Zum einen erlaubt es uns einen tieferen Einblick in die Anwendungsfelder unserer Anlagen bei unseren Kunden, zum anderen ermöglicht es uns den Einsatz der Forschungsergebnisse zur weiteren Optimierung unserer eigenen Anlagen. Durch die Diskussionen mit den Anwendern unseres Klimaprüfschranks am Leibniz-Institut konnten wir ergänzende Produkte empfehlen wie das TimeLabs – eine Kombination aus Kamerasystem und Software, das die Auswertung von Bildern aus der Kammer mit den Messwerten der Sensorik erlaubt. Dies erlaubt weiteren Aufschluss über die Zusammenhänge von Reaktionen, die allein auf Basis von Messdaten nicht möglich sind. Gleichzeitig nahmen wir Anregungen für weitere Entwicklungen mit.“

Diese Innovationsbörse erfolgte als erste öffentliche Aktivität des Unternehmens- und Forschungsnetzwerkes „Eisabweisende Oberflächen (EISABnet)“, dem inzwischen 15 Partner aus Industrie und Forschung angehören. Weitere Teilnehmer sind willkommen. Detaillierte Informationen zum Netzwerk, zu Forschungsergebnissen sowie zur Anmeldung für den regelmäßig erscheinenden Newsletter finden Sie hier.