Europäische Konferenz zur Anpassung an den Klimawandel - ECCA

Europäische Plattform für den Austausch von Wissenschaft und Praxis zur Anpassung an den Klimawandel

Ackerlandschaft (<p>Marina Rizovski-Jansen / DLR Projektträger</p>)
Ackerlandschaft
Foto:

Marina Rizovski-Jansen / DLR Projektträger


Die ECCA ist eine der größten Konferenz zum Themenbereich „Anpassung an den Klimawandel“ und findet seit 2013 alle zwei Jahre in Europa statt. Hier kommen Interessierte aus Wissenschaft, Politik und diverse Praxispartner inklusive Stakeholder und Nichtregierungsorganisationen zusammen, um die Anpassung an den Klimawandel auf globaler und lokaler Ebene voranzubringen. Dazu werden neue Forschungserkenntnisse aber auch Umsetzungserfahrungen von Anpassungsprojekten vorgestellt.

Die erste Konferenz fand im März 2013 in Hamburg statt. Sie wurde u.a. vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) maßgeblich mitfinanziert. Mit über 700 Teilnehmenden war sie bereits ein großer Erfolg und signalisierte, wie notwendig der Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis gerade bei der Anpassung an den Klimawandel ist.

Bei der zweiten europäischen Konferenz zur Anpassung an den Klimawandel 2015 in Kopenhagen beteiligte sich das BMBF/Ref. 724 „Globaler Wandel“ ebenfalls. Der DLR Projektträger konzipierte und organisierte in Auftrag des BMBF eine Session zum Thema: „Lokales und Bürger*innenwissen – wie kann beides den Anpassungsprozess voranbringen und der Interaktion zwischen Wissenschaft und Praxis eine neue Qualität geben?“ ("Local community and citizen knowledge – how can it steam up the adaptation process and move science-practice-interaction to a new quality?" >> Download PDF). Es wurden wertvolle Impulse für die zukünftige Anpassungsforschung gesetzt.

ECCA 2019

Die nächste ECCA-Konferenz wird vom 28. bis 31. Mai 2019 in Lissabon/Portugal stattfinden.

Mehr Informationen zur ECCA 2019 finden Sie unter: https://www.ecca2019.eu/

Zuletzt geändert: 30.10.2018