Fasziniert vom Untergrund

Bohrkerne und arktische Expeditionen haben Bettina Strauch bereits begeistert, als sie noch Laborantin war. Unterirdische Salzlagerstätten sind heute ihr Spezialgebiet. Die Wissenschaftlerin untersucht, ob wir dort in Zukunft unsere Energie speichern können.

„Es war einfach super zu sehen, dass wir tatsächlich eine kleine Kaverne im Salz geschaffen haben." Strahlend berichtet Bettina Strauch von diesen künstlichen Hohlräumen, in denen man Gase und Flüssigkeiten speichern kann – weil sie sich gut abdichten lassen. Zusammen mit ihrem Kollegen Martin Zimmer hat sie die Proben aus dem Salzbergwerk bis weit in den Feierabend hinein im Labor bearbeitet und mit zunehmend stumpfer Säge und purem Körpereinsatz einen kleinen Hohlraum offengelegt.