Forschungscampus Mobility2Grid nimmt innovative Ladestation in Betrieb

Deutschlands Städte, so auch Berlin, gehen bei der Umstellung ihrer Bus-Flotten auf emissionsfreie Antriebe in die Offensive. Beim Umstieg auf Elektromobilität müssen aber auch die entsprechende Ladeinfrastruktur und die Einbindung in das Stromnetz berücksichtigt werden. Genau dieser Aufgabe widmet sich der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit rund 9,5 Millionen Euro geförderte Forschungscampus Mobility2Grid (M2G) auf dem EUREF-Campus in Berlin-Schöneberg in einem seiner Themenfelder. Hierfür arbeiten unter der Federführung der TU Berlin die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Siemens und Schneider Electric zusammen. Gemeinsam errichten und erproben sie auf dem Forschungscampus eine innovative Ladetechnik für Elektrobusse und deren Einbindung in ein intelligent gesteuertes Stromnetz.