Im TV: Die REWITA- Schatzsuche im Harz

Die Suche von Harzer Forschern nach wertvollen Metallen ist jetzt auch Thema eines TV-Beitrags. Das Wissens-Magazin "Galileio" begleitet die Wissenschaftler bei ihrer Schatzsuche im einstigen Tagebau.
Die Zahlen sind beeindruckend: Die REWITA-Forscher vermuten etwa 100 Tonnen Indium, 180 Tonnen Gallium, tausend Tonnen Kobalt und andere wertvolle Metalle im Wert von mehreren Millionen Euro im einstigen Bergbau bei Goslar. Das sind Ressourcen, die unter anderem für die Herstellung von Smartphones, Flachbildschirmen oder in der Photovoltaik gebraucht werden. Seit mehreren Monaten erkunden die Wissenschaftler unter Federführung des Clausthaler Umwelttechnik-Instituts (CUTEC) deshalb die Produktionsrückstände im Bergeteich. Das Forschungsprojekt wird im FONA-Rahmenprogramm „r4 – Wirtschaftsstrategische Rohstoffe“ vom BMBF gefördert.


Der TV-Beitrag begleitet die Schatzsucher bei ihren täglichen Bohrungen, gibt Einblicke in die Analyse der gewonnenen Materialien und zeigt, wozu die zu entdeckenden Schätze im Harz benötigt werden.


Hier geht’s zum Film über die Schatzsuche im Harz: http://www.galileo.tv/videos/millionenschatz-im-harz-gefunden