Internationales Postgraduierten - Nachwuchsprogramm im Wasserfach (IPSWaT)

Mit den IPSWaT-Master- und Promotionsstipendien werden bis 2014 junge Wissenschaftler aus aller Welt dazu befähigt, als spätere Entscheidungsträger in Wissenschaft, Wirtschaft oder Entwicklungspolitik für nachhaltige Entwicklung im Wasserbereich einen Beitrag zu leisten. Da das Progamm in 2014 ausläuft, werden keine Stipendienanträge mehr angenommen.
IPSWaT Meeting 2009 in Stuttgart (Internationales Büro des BMBF im Projektträger beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.)
IPSWaT-Treffen 2009 in Stuttgart
Foto: Internationales Büro des BMBF im Projektträger beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.

Das IPSWaT-Programm (International Postgraduate Studies in Water Technologies) unterstützt hervorragende Nachwuchswissenschaftler aus dem In- und Ausland, die ein international ausgerichtetes Aufbaustudium im Wasserfach (Master oder PhD) in englischer Sprache an deutschen Universitäten absolvieren.

In den letzten 10 Jahren haben knapp 400 Stipendiaten und Alumni aus über 60 Ländern weltweit das Programm erfolgreich durchlaufen. Die letzte Auswahlrunde fand 2012 statt. Insgesamt sind 23 Masterstudiengänge an 20 deutschen Hochschulen sowie weitere deutsche Universitäten für die Betreuung der Promotionsstipendiaten beteiligt. Bei der Auswahl der Kandidaten wurden besonders Forschungsvorhaben mit einer relevanten heimat- oder regional bezogenen, problemlösungsorientierten Themenwahl berücksichtigt. Dazu gehören u.a. Forschungsarbeiten unter dem Aspekt des integrierten, nachhaltigen Wassermanagements, Grundwasser- und Gewässermodellierung, Gewässerökologie und Abwasserbehandlung. Bestandteil der Förderung sind auch Feldforschung im Ausland, Konferenzteilnahme, Praktika in deutschen Wasserunternehmen oder –betrieben sowie ein jährlich stattfindendes Stipendiatentreffen. Die Alumniarbeit sowie die Vernetzung mit Vorhaben der deutschen Wasserforschung, der Entwicklungszusammenarbeit und mit Wasserwirtschafts- Verbänden ist ein besonderes Anliegen des Programms.

Mit der Vergabe von Stipendien an deutsche und internationale Nachwuchswissenschaftler wird zum einen der Wissens- und Technologietransfer im Bereich Wassermanagement in den internationalen Raum hinein gefördert. Die Ausbildung und Einbindung möglicher zukünftiger Entscheidungsträger auch in Entwicklungs- und Transformationsländern wird unterstützt und eine Grundlage für künftige Kooperationsmöglichkeiten geschaffen. Im weiteren Zusammenhang wird durch die Förderung nachhaltiger Entwicklung im Wassersektor auch globale Verantwortung übernommen.

Im Auftrag des BMBF wird das IPSWaT-Programm vom Projektträger im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt betreut.

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Download Formulare

- Formular_Anmeldung_Abwesenheit
- IPSWaT_Zahlungsanforderung_blanco
- Abschlussbericht
- Anlage zu laengerem Forschungsaufenthalt
- IPSWaT_ZN_blanko_Tabelle
- VN_Tabelle

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Stipendiatentreffen

 

Jedes Jahr findet ein Stipendiatentreffen statt, das den „IPSWaT“ - Stipendiaten die Möglichkeit bietet, sich einerseits über deutsche Politik, Forschung, Technologie und Entwicklungszusammenarbeit im Wasserfach zu informieren, andererseits ihre Forschungsarbeiten untereinander vorzustellen. Am Ende der Veranstaltung wird den ausscheidenden Stipendiaten das Abschlusszertifikat überreicht. Das letzte Stipendiatentreffen fand vom 16. - 18.6.2014 in Bonn statt. Da das Programm am Ende des Jahres ausläuft, war es auch für IPSWaT das letzte Treffen. Weitere Informationen über Cornelia Parisius und Sara Sabzian.

 

IPSWaT: Teilnehmende Hochschulen

 

Nützliche Links:

Klimaschutz- Stipendien der Alexander von Humboldt-Stiftung für Nachwuchsführungskräfte

Bis zu 20 qualifizierte Nachwuchsführungskräfte wählt die Stiftung jedes Jahr für ein Internationales Klimaschutzstipendium aus. Die Stipendiaten kommen für zwölf Monate nach Deutschland. Bereits vor ihrer Bewerbung müssen sie eine Hochschule oder eine Einrichtung auswählen und den Kontakt zum Gastgeber aufbauen. Dort forschen sie selbständig und frei zu einem Thema aus dem Klima- und Ressourcenschutz. Dabei tauschen sich die Humboldtianer mit ihrem Gastgeber intensiv über Ergebnisse aus und diskutieren Methoden und Techniken. Mehr Informationen: http://www.humboldt-foundation.de/web/icf.html

DWA - Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V.

Die DWA ist  der technisch-wissenschaftliche Fachverband für eine nachhaltige Wasserwirtschaft  in Deutschland. Für IPSWaT-Stipendiaten bietet die DWA:

  • zweijährige kostenlose Mitgliedschaft
  • Teilnahme an  Seminaren, Workshops und Konferenzen
  • Teilnahme am "Young Scientist Programm" einmal jährlich
  • Zugang zu  internationalen  Netzwerken und internationalen Karriereangeboten.

Weitere Informationen: http://www.dwa.de/.

GAWN - German Alumni Water Network

GAWN hat zum Ziel, die Aktivitäten der Alumni von deutschen Universitäten im Wassersektor besser zu koordinieren. GAWN, finanziert vom DAAD, informiert über Veranstaltungen, Jobangebote und Masterkurse, versendet regelmäßig newsletter und führt eine Datenbank für eingetragene Mitglieder.

Weitere Informationen: http://www.gawn.de/.

CIM - Centrum für internationale Migration und Entwicklung

Das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) sucht Menschen, die ihr Wissen dort einsetzen möchten, wo es am meisten gebraucht wird: in Schwellen- und Entwicklungsländern. In dem Programm “Rückkehrende Fachkräfte“ arbeitet CIM deshalb mit Absolventen und berufserfahrenen  Fachkräften zusammen, die in ihr Herkunftsland zurückkehren möchten.

Weitere Informationen: http://zav-reintegration.de/.

Alumniportal Deutschland

Forscher, Wissenschaftler, Experten, Studenten, Auszubildende - Viele tausend Menschen kommen jedes Jahr nach Deutschland. Das Alumniportal Deutschland bietet ihnen die Möglichkeit, ihre Kontakte und Kompetenzen auch nach der Rückkehr in ihre Heimatländer zu sichern und zu erweitern. Hier finden Sie Veranstaltungen, Weiterbildungen, Webinare, Jobs, Unternehmen, Kontakte und Kooperationspartner in  Ihrem Land und weltweit – auch zum Thema Wasser!

Weitere Informationen: http://www.alumniportal-deutschland.org/.

DAAD-Wasserstipendien

Einer der Förderschwerpunkte, dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in seinem Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklungen“ besondere Bedeutung beimisst, ist Nachhaltiges Wassermanagement (NaWaM). Von besonderem Interesse sind die Themenfelder Wasser und Energie, Wasser und Gesundheit, Wasser und Ernährung, Wasser und Umwelt sowie Wasser in urbanen Räumen. Im Zentrum des aus Mitteln des BMBF finanzierten DAAD-Fachprogramms „Nachhaltiges Wassermanagement“ steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus Kasachstan, der Mongolei, Iran, Jordanien, Vietnam und Indonesien.

Weitere Informationen: https://www.daad.de/wasser-stipendien

Zuletzt geändert: 15.08.2017