JPI Water

Die Joint Programming Inititative „Water Challenges for a Changing World“ (JPI Water) unterstützt die europäische Forschungskooperation im Bereich der Wasserforschung. Die von den derzeit 20 Mitgliedstaaten getragene Initiative wird eng koordiniert mit dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (Horizon 2020) und der Europäischen Innovationspartnerschaft Wasser (EIP Water).
Logo von JPI Water (JPI)
Logo "Water JPI"
Foto: JPI

Der Erhalt der Gewässerökosysteme, die Steigerung der Ressourceneffizienz und die Anpassung an den Klimawandel gehören zu den wichtigsten Zielen der europäischen Wasserpolitik. Die JPI Water unterstützt diese Ziele durch die Festsetzung gemeinsamer Strategien und Forschungsschwerpunkte.

Neben den 20 Mitgliedstaaten sind weitere assoziierte Staaten sowie die Europäische Kommission unterstützend im JPI Water tätig. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist im Governing Board vertreten und wird sich in den kommenden Jahren an der Entwicklung und Umsetzung der strategischen Forschungs- und Innovationsagenda beteiligen. Die Aufstellung von zwei unterstützenden Advisory Boards stellt die Einbeziehung der Wissenschafts-Community (Scientific and Technological Board - STB) sowie der wichtigsten Stakeholder (Stakeholder Advisory Group - SAG) auf europäischer Ebene sicher.

Die Koordinierung von nationalen und regionalen Forschungsprogrammen im Wasserbereich erfolgt durch die Erstellung einer strategischen Forschungs- und Innovationsagenda und der Entwicklung und Durchführung gemeinsamer Aktivitäten. Folgende prioritären Forschungsfelder wurden in die Strategische Forschungs- und Innovationsagenda (SRIA 2.0, 2016 aktualisiert) aufgenommen:

  • Erhalt der Gewässerökosysteme und des Wohles des Menschen
  • Entwicklung sicherer Wassersysteme für die Bevölkerung
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Wasserindustrie
  • Einführung einer wasserbewussten Bioökonomie
  • Unterstützung der Wasserkreislaufwirtschaft

Im Implementierungsplan werden die in der Agenda festgelegten Forschungsthemen durch konkrete Aktivitäten der Mitgliedstaaten unterlegt. Beide strategischen Dokumente markieren wichtige Meilensteine in der Umsetzung und weiteren Ausgestaltung der JPI Water.

Die Umsetzung der in der Agenda genannten Forschungsthemen erfolgt u.a. durch gemeinsame Ausschreibungen. JPI Water hat momentan drei transnationale Ausschreibungen initiiert, bei denen das BMBF am Pilot Call beteiligt ist.

  • Pilot Call 2013: "Emerging water contaminants - anthropogenic pollutants and pathogens"
  • Joint Call 2015: "Research and Innovation for Developing Technological Solutions and Services for Water Systems"
  • Joint Call 2016: "Sustainable management of water resources in agriculture, forestry and freshwater aquaculture sectors"

Zwei weitere transnationale Ausschreibungen befinden sich momentan in Vorbereitung. Das BMBF beteiligt sich am Joint Call 2017, welcher im Oktober 2017 veröffentlicht wurde.

  • Joint Call 2017 „Water Resource Management in support of the United Nations Sustainable Development Goals (UN SDGs)”
  • Joint Call 2018 „Closing the Water Cycle Gap – Sustainable Water Management”

Zuletzt geändert: 15.08.2017