01.11.2005
31.10.2012


Klimazwei

Klimazwei - Risiken mindern - Chancen nutzen
Windräder (Thinkstock)
Windräder - Paul de Serra, Madeira
Foto: Thinkstock

Klimawandel beeinflusst mehr und mehr unser Handeln in Gesellschaft, Wirtschaft und Politik. Als ernstzunehmender Entwicklungsfaktor stellt er uns vor große Aufgaben, weltweit wie auch im eigenen Land.
Das BMBF fördert deshalb im Rahmen der Hightech Strategie 2020 der Bundesregierung Forschung und Entwicklung von Technologien und Strategien zum Umgang mit dem Klimawandel. Ziel ist es, die Risiken aus dem Klimawandel besser einschätzen und mindern zu können, aber auch Chancen für Gesellschaft und Wirtschaft zu erkennen und zu erschließen.

Das Forschungsprogramm "klimazwei - Forschung für den Klimaschutz und Schutz vor Klimawirkungen" ist hierbei ein zentraler Beitrag. und seitens des BMBF die erste Fördermaßnahme, welche das Thema "Umgang mit Klimawandel" explizit angeht. Es konzentriert sich auf die Förderung von anwendungsorientierter Forschung und Entwicklung, die sich am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bedarf in Bezug auf Klima orientiert. Das zugrunde liegende Konzept verfolgt ein doppeltes Ziel, einerseits die Minderung von Klimaänderungen (Mitigation), die durch menschliches Handeln hervorgerufen sind und andererseits die Anpassung an den Klimawandel und Extremereignisse (Anpassung). Mit klimazwei wird den neuen forschungspolitischen Prioritäten Rechnung getragen, indem ein breites Spektrum von Maßnahmen sowohl zum Schutz des Klimas vor den Einwirkungen des Menschen als auch zum Schutz des Menschen vor Klimaauswirkungen und Extremwetter entwickelt wird. Erste Projekte sind bereits in 2009 erfolgreich beendet worden.

Im Auftrag des BMBF (Referat 723) betreut die Organisationseinheit Umwelt, Kultur, Nachhaltigkeit des Projektträgers im DLR die Fördermaßnahme Klimazwei fachlich und administrativ.

Zuletzt geändert: 04.10.2011