Direkt-Abscheidung von Magnesium-Diborid-Supraleitern für Neuartige Windturbinen - DIAMANT

Mit dem Energiekonzept strebt die Bundesregierung eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung an. Dabei nehmen Windenergieanlagen auf See eine wichtige Rolle ein. Ziel ist es, mehr als zehn Megawatt Leistung je Anlage erreichen zu können. Hersteller von Groß-Windanlagen steigern zwar kontinuierlich die Leistung der Turbinen, mit wachsender Leistung wachsen aber auch Turmkopfmasse und -volumen überproportional an. Aus diesen Gründen müssen Hersteller die Leistungsdichte der Anlagen erhöhen. Die Leistungsdichte von Generatoren, als eines der schwersten und größten Komponenten des Turmkopfes, kann beispielsweise vergrößert werden, indem Supraleiter in den Magnetspulen des Rotors verwendet werden. Wegen der hohen Supraleitermenge pro Anlage ist dafür aber eine günstige Herstellungsmethode für supraleitende Drähte und Bänder notwendig.

Projektziele
Der Verbund DIAMANT will nun einen effizienten Herstellungsprozess entwickeln, der grundsätzlich eine reproduzierbare, wirtschaftliche Fertigung großer Leiterlängen in industriellem Maßstab ermöglichen soll.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Projektleitung
Siemens AG, Corporate Technology
Universität Bayreuth
Karlsruhe Institut für Technologie
Palas GmbH, Karlsruhe

Zuletzt geändert am