Pt-arme Hochleistungskatalysatoren für Polymer-Elektrolyt-Membran (PEM) Brennstoffzellen basierend auf dem Kern-Schale Nanostrukturkonzept - LoPlaKat

Ziel der Bundesregierung ist es, eine umweltschonende, zuverlässige und bezahlbare Energieversorgung zu gestalten, die zudem auf erneuerbaren Energiequellen, wie Wind- und Sonnenenergie, beruht. Um erneuerbare Energie grundlastfähig zu machen, bedarf es leistungsfähiger Elektrizitätsspeicher und -wandler. Polymer Elektrolyt Membran (PEM)- Brennstoffzellen sind flexible elektrochemische Energiewandler mit einem breiten Einsatzgebiet, beispielsweise in Brennstoffzellenfahrzeugen. Hier kommen bisher große Mengen Platin als Katalysator zum Einsatz. Das silbrig-weiße wertvolle Edel- und Industriemetall ist aber teuer, kann die chemische Reaktion nur mit einer hohen Überspannung katalysieren und hat eine stark abfallende Leistung im Langzeitbetrieb. Das verhindert bisher eine breite Vermarktung von PEM-Brennstoffzellen.

Projektziele
Nun erforschen die Technische Universität Berlin, die VOLKSWAGEN AG und der Katalysatorhersteller Umicore AG & Co. KG, wie Nanokatalysatoren mit wenig Platin für PEM-Brennstoffzellen gefertigt werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Projektleitung
Technische Universität Berlin
VOLKSWAGEN AG
Umicore AG & Co. KG

Zuletzt geändert am