Nachwuchsgruppe MAX-Com: MAX-Phasenkomposite: Eine neue Werkstoffklasse für hochtemperaturbelastete Bauteile.

Turbinen in einem Kraftwerk produzieren Strom für den Alltag der Menschen. Die darin ablaufenden Verbrennungsprozesse erreichen leicht über tausend Grad Celsius. Damit Materialien diese extremen Temperaturen aushalten, müssen sie gekühlt werden. Dieser Prozess verbraucht enorm viel Energie. Deshalb ist es ein wichtiges Forschungsziel, Materialien zu entwickeln, die auch extreme Temperaturen aushalten. Hierzu forscht die Nachwuchsgruppe MAXCOM. Die neue Klasse von keramischen Faserverbundwerkstoffen (Ceramic Matrix Composites: CMCs) hält auch Temperaturen oberhalb von 1.150 Grad Celsius aus, bei geringerem Gewicht und höherer Korrosionsstabilität.

Projektziele
Die Nachwuchsgruppe untersucht die Grundlage dieser Faserverbundwerkstoffe, nämlich sogenannte MAX-Phasen: Stickstoff- oder Kohlenstoffverbindungen, die mit ihren Eigenschaften die Lücke zwischen Keramik und Metall überbrücken.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Projektleitung
Forschungszentrum Jülich GmbH

Zuletzt geändert am