Lebensdauer- und Leistungserhöhung (POWER) von Polymerelektrolytmembranelektrolyseuren durch Hochleistungsmembranelektrodeneinheiten (MEE)

Elektrolyseure können Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff zerlegen. Wasserstoff wird beispielsweise zur Wärme- oder Stromerzeugung in Motoren oder Brennstoffzellen genutzt. Grundbaustein eines Elektrolyseurs ist eine Membranzelle mit zwei Elektroden – eine Anode und eine Kathode. Diese Membran mit einem sogenannten Festelektrolyt hat im Gegensatz zu herkömmlichen alkalischen Elektrolyseuren eine deutlich höhere Leistung und kann flexibel auf das variable Angebot erneuerbarer Energien reagieren. Allerdings entstehen Verluste während der Umwandlung in Wasserstoff, die Elektrolyseure sind nicht effizient genug und zu teuer.

Projektziele
Das Forschungsprojekt POWER-MEE will Hochleistungselektroden und eine Membran entwickeln sowie Alterungsmechanismen untersuchen und verhindern.

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Projektleitung
RWTH Aachen
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte
Forschung e. V.
Universität Stuttgart
Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Zuletzt geändert am