FINFAIL - Finanzielle Marktversagen, das Verhalten von Investoren und Implikationen auf den Klimawandel

Ziel des Pariser Klimaabkommens ist, die globale Erderwärmung deutlich unter 2°C zu halten. Die dafür notwendigen Emissionsreduktionen erfordern Anreize der nationalen Klimapolitik für ein beispielloses Umlenken von Investitionen. Die zentrale Aufgabe des Finanzsytems ist die Förderung von effizienten Investitionen. Jedoch haben ökonomische Forschung und die Erfahrungen jüngster Finanzkrisen substantielle Grenzen der Kapitalmärkte aufgezeigt.

Projektziele
Das Forschungsvorhaben verbindet klimaökonomische und finanzwirtschaftiche Analysen, um die Implikationen von (imperfekten) Kapitalmärkten und Investorverhalten für die Klimapolitik zu untersuchen. Zu diesem Zweck werden Klimapolitikmodelle um finanzwirtschaftliche Komponenten wie Banken und Investoren erweitert, um die Auswirkungen eingeschränkter Kapitalverfügbarkeit auf die Wirksamkeit und die Kosten von Klimapolitik zu untersuchen. Das so geschaffene Verständnis der zugrundeliegenden finanzwirtschaftlichen Marktversagen dient als Basis, um erfolgreiche Handlungsoptionen für eine gemeinsamen Finanz- und Klimapolitik aufzuzeigen, die bisherige Ineffizienzen der Kapitalmärkte überwindet. Einen besonderen Schwerpunkt der Analyse wird die Rolle großer institutioneller Investoren sein, in deren Portfolios sich ein substantieller Teil des globalen Vermögens konzentriert. Durch ihren langfristigen Planungshorizont können diese das strategisches Interesse haben, Klimapolitik zu fördern, oder z. B. im Falle ressourcenreicher Staatsfonds zu bremsen. Das Vorhaben trägt so zum tieferen Verständnis der Finanzwirtschaft als Teil des ökonomischen Systems bei, identifiziert mögliche Komplikationen bei der Umsetzung von Klimapolitik und zeigt der Politik Handlungsoptionen in der Finanzierung von Klimapolitik auf. Das Vorhaben wird gefördert im Rahmen des Förderprogramms «Nachwuchsgruppen Globaler Wandel - 4 + 1».

Projektleitung
Dr. Kai Lessmann
Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung
Forschungsabteilung Transformationspfade
P.O. Box 601203
14412 Potsdam

Tel.: +49 331 288 2563
E-Mail: lessmann@pik-potsdam.de

Zuletzt geändert am