EcoEff – Makroökonomische Ineffizienz und Einsparpotentiale für Emissionen: Analysen unter Berücksichtigung heterogener Industriestrukturen

Die aktuelle ökonomische Forschung betont die Bedeutung technischer Innovationen zur Reduktion des Ausstoßes von Umweltschadstoffen. Im Gegensatz dazu sollen in diesem Projekt Möglichkeiten zur besseren Ausnutzung bestehender Produktionsmöglichkeiten mittels Benchmarking-Verfahren untersucht werden. Unter Berücksichtigung heterogener Industriestrukturen sollen Einsparpotentiale für Emissionen, Vermeidungskosten und Wettbewerbseffekten der EU-Strategien für 2030 und 2050 quantifiziert werden.

Zielsetzung

Im Rahmen des Projektes werden die Potentiale der Emissionsverringerung durch verbesserte Ausnutzung bestehender Produktionsmöglichkeiten untersucht. Das Hauptziel des Projektes besteht in der Quantifizierung und statistischen Absicherung von Einsparpotentialen klimaschädigender Emissionen durch Verbesserung der Effizienz innerhalb bestehender Industriestrukturen sowie bei Berücksichtigung langfristiger struktureller Änderungen. Hierfür wird die makroökonomische Umwelteffizienz (d. h. die Fähigkeit von Volkswirtschaften, ihre Wirtschaftsleistung möglichst emissionsarm zu erbringen) im internationalen Vergleich für Deutschland und die EU-Länder untersucht. Die zum Einsatz kommenden Benchmarking-Verfahren vergleichen Produktionsprozesse zwischen den Ländern, identifizieren Referenzländer und quantifizieren die Ineffizienzen in Bezug auf unrealisierte Emissionseinsparungen. Aufbauend auf den Ergebnissen werden die Kosten, die mit einer Erreichung der EU-Ziele für 2030 und 2050 sowie mit einer vollständigen Dekarbonisierung verbunden sind, abgeschätzt und mögliche Effekte auf die Wettbewerbsfähigkeit ermittelt.

Die Projektpartner sind die Technische Universität Darmstadt (Prof. Dr. Jens Krüger) und die Universität Kassel (Prof. Dr. Heike Wetzel). Wichtige Stakeholder sind in einem Begleitkreis organisiert und umfassendeENet Kompetenznetzwerk dezentrale Energietechnologien e.V., EAM GmbH & Co. KG,House of Energy – (HoE) e.V.,IHK Darmstadt und IHK Kassel-Marburg.

Kontakt

Prof. Dr. Jens Krüger
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Technische Universität Darmstadt
Hochschulstraße 1
64289 Darmstadt
Tel: +49 (0)6151-1657 281
E-Mail: krueger@vwl.tu-darmstadt.de

Link zur Homepage

Zuletzt geändert am