Forschungsschiff POSEIDON

Die POSEIDON zählt zu den mittelgroßen Forschungsschiffen und kommt vorwiegend im Nordatlantik und im Mittelmeer zum Einsatz. Ihr Namensgeber ist der griechische Gott des Meeres. Das Forschungsschiff steht vor allem Forschern auf den Gebieten der Ozeanographie, der Meeresbiologie und der Geologie für Forschungsreisen zur Verfügung. 11 Wissenschaftler können an Bord der POSEIDON maximal drei Wochen auf See verbringen. Bei einer Länge von 61 Metern ist sie mit bis zu 9 Knoten unterwegs.

Eigner des Schiffs ist das Land Schleswig-Holstein, beheimatet ist sie wie die ALKOR am GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel. Momentan plant das Bundesforschungsministerium ein gemeinsames Nachfolgeschiff für die Forschungsschiffe POSEIDON und METEOR. Heimathafen des neuen Forschungsschiffs wird Kiel sein. Die technischen Möglichkeiten und Einsatzgebiete des neuen Schiffs werden weit größer sein als die von POSEIDON und METEOR, ein Name steht aber noch nicht fest. Die POSEIDON wird 2019 außer Dienst gestellt.

Zuletzt geändert am