02.09.2013
31.12.2018


Nachhaltiges Wirtschaften
Sozial-ökologische Forschung

Mit der Fördermaßnahme „Nachhaltiges Wirtschaften“ unterstützt das BMBF 30 Forschungsverbünde, die Entwicklungsperspektiven für eine Wirtschaft aufzeigen, die Nachhaltigkeit in all ihren Dimensionen berücksichtigt. Dazu gehört, dass dauerhafter wirtschaftlicher Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und sozialer Gerechtigkeit fest verbunden wird.
Eichhörnchen sitzt auf dem Boden vor einem Haufen Eicheln (Thinkstock, Nerijus Suieta)
.
Foto: Thinkstock, Nerijus Suieta

Unternehmen sowie Verbraucherinnen und Verbraucher sind die treibenden Kräfte, die durch ihr Handeln eine nachhaltige Wirtschaftsweise voranbringen können. Um die Vorreiterrolle Deutschlands auf dem Weg zu einer Green Economy weiter auszubauen, müssen sie durch Anreize aus der Politik unterstützt werden. Das Ziel ist eine ökologisch verträgliche, sozial inklusive und dabei wettbewerbsfähige Wirtschaft, in der Einkommen und Beschäftigung durch Investitionen in Nachhaltigkeitsinnovationen entstehen und die maßgeblich zu einer höheren Lebensqualität für alle beiträgt. Dazu bedarf es nicht nur technischer Innovationen, sondern auch neuer Geschäftsmodelle und Produktionsweisen sowie neuer gesellschaftlicher Handlungsformen wie beispielsweise ein verändertes Konsumverhalten. Diese neuen Geschäftsmodelle und sozialen Innovationen sollen in den geförderten Projekten zum nachhaltigen Wirtschaften entwickelt und in der Praxis erprobt werden. Daneben sollen bessere Mess- und Bewertungsmöglichkeiten für die Fortschritte des nachhaltigen Wirtschaftens sowohl einzelner Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette als auch für die Green Economy insgesamt, entwickelt und  getestet werden. Anknüpfend an die BMBF-Fördermaßnahme "Nachhaltiger Konsum – Vom Wissen zum Handeln" (2008-2013) soll das Verbraucherverhalten noch besser verstanden werden, um Konsumenten und Konsumentinnen gezielter über nachhaltige Produkte und Dienstleistungen informieren zu können sowie diese zu einem nachhaltigen Konsum anzuregen. Zudem soll untersucht werden, welche politischen Instrumente effiziente und effektive Anreize für Unternehmen sowie Verbraucher und Verbraucherinnen setzen können, um ihr Verhalten in Richtung eines nachhaltigen Wirtschaftens zu verändern.

Projektliste der Fördermaßnahme

Statuskonferenz der Fördermaßnahme "Nachhaltiges Wirtschaften"
am 5. und 6. September 2016 in Wuppertal

Zuletzt geändert: 09.05.2014