Stipendienprogramm Nachhaltiges Wassermanagement

Ziel des Stipendienprogramms ist die Förderung von Nachwuchswissenschaftlern aus ausgewählten Ländern. Sie haben die Möglichkeit, in Deutschland zu studieren bzw. eigene Forschungsvorhaben umzusetzen. Darüber hinaus konnten deutsche Forschungsinstitute Sommerschulen durchführen.
Mediathekbild - mit dem Titel Stipendienprogramm Nachhaltiges Wassermanagement (Europäische Kommission)
Foto: Europäische Kommission

Im Mittelpunkt des seit 2012 vom BMBF geförderte DAAD-Stipendienprogramm „Nachhaltiges Wassermanagement" steht die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses aus Indonesien, dem Iran, Jordanien, Kasachstan, der Mongolei, Vietnam, Brasilien und Namibia. Das Programm steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem FONA-Schwerpunkt „Nachhaltiges Wassermanagement", in dessen Rahmen Forschungsprojekte gefördert werden, in denen Technologien und Strategien für eine nachhaltige Bewirtschaftung der Ressource Wasser entwickelt, angepasst und international verbreitet werden sollen.

Das Stipendienprogramm wird in zwei Programmlinien durchgeführt.

Die Programmlinie „Studien- und Forschungsstipendien für Ausländer" bietet seit 2012 insgesamt 107 Studierenden und 64 Doktoranden aus den oben genannten Ländern die Möglichkeit, in Deutschland ein Studium in ausgewählten, fachlich einschlägigen Masterprogrammen zu absolvieren bzw. ein eigenes Promotionsvorhaben durchzuführen. Sie erhalten darüber hinaus einen Einblick in die deutsche Wasserwirtschaft durch ein 3-6monatiges Praktikum.
In einer zweiten Programmlinie erhielten deutsche Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, Serielle Sommerschulen mit Teilnehmern aus o.g. Ländern durchzuführen. Von 2012 bis 2017 wurden 18 Sommerschulen mit 337 Teilnehmern durchgeführt.

Zuletzt geändert: 15.08.2017