14.01.2016
03.01.2018


Wanderausstellung "Ocean Plastics Lab"

Das "Ocean Plastics Lab" ist eine internationale Wanderausstellung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Konsortiums Deutsche Meeresforschung zur Forschungsfragen zu Plastikmüll in den Meeren und Ozeanen. Erster Stopp der Ausstellung ist im September Turin, Italien.
Bésucher der Ausstellung Ocean Plastics Lab (BMBF)
Internationale Wanderausstellung „Ocean Plastics Lab" gestartet - Erste Station ist Turin in Italien.
Foto: BMBF

Während die G7-Wissenschaftsminister in Turin unter anderem bei ihrem Treffen auch über den Schutz der Ozeane sprechen werden, wird auf der Piazza Solferino das "Ocean Plastics Lab" erstmalig seine vier Containertore öffnen und Besucherinnen und Besucher einladen, in die Welt der Meeresforschung einzutauchen. Zu entdecken gibt es das erschreckende Ausmaß der Plastikverschmutzung unserer Meere, Forschung und Maßnahmen der Wissenschaft zu Eintragswegen und Bekämpfung und Anregungen für das eigene Engagement. Zusätzlich werden Führung für Schulklassen angeboten.

Die kostenlose Ausstellung ist in englischer Sprache; per Smartphone können die Exponate in weiteren Sprachen wie deutsch, französisch und italienisch angeschaut werden.

Das Ocean Plastics Lab wird in den kommenden Jahren auch in weiteren großen Städten - unter anderem Paris, Brüssel, Washington D.C., Brüssel und auch in Berlin - zu sehen sein.