Freiheit verpflichtet?!

4. Symposium "Nachhaltigkeit in der Wissenschaft" (SISI), 17.07.2018, München



    WS1.3: Motivation und Handlungsimpulse für Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung

Datum: 17/07/2018
Zeit: 13:45 - 15:15
Ort: LMU München, HGB - D Z007

Sprache: Deutsch

Wie kann die Übernahme einer gesellschaftlichen Verantwortung bei Forschenden gefördert werden? Im Rahmen des LeNa-Projekts (Leitfaden Nachhaltigkeitsmanagement für außeruniversitäre Forschungsorganisationen) wurde ein Kriterienkatalog für ein „Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung" aufgestellt, mit Reflexionskriterien wie beispielsweise Transparenz, Partizipation, Interdisziplinarität und Folgenreflexion.
In diesem Workshop werden Wissenschaftler/-innen und Forschungsmanager/-innen aus Universitäten, Forschungsorganisationen und Unternehmen zu folgenden Fragen in Dialog treten: Wie motivieren wir Wissenschaftler/-innen, sich mit dem Prinzip der gesellschaftlichen Verantwortung im Forschungsprozess auseinanderzusetzen? Welche Rahmenbedingungen und Entscheidungsarchitekturen sind dafür förderlich oder hinderlich? Welche Angebote oder Anreize unterstützen die Anwendung der Reflexionskriterien?
Der Workshop beginnt mit kurzen Impulsvorträgen zu Theorie und Praxis, gefolgt von interaktiven Dialogeinheiten im World Café-Format.

 

Vorträge
Dr. Jan-Hendrik Heinrichs, Institut für Neurowissenschaften und Medizin (INM) Ethik in den Neurowissenschaften (INM-8), Forschungszentrum Jülich GmbH
"Entscheidungsarchitekturen und Übertragung auf wissenschaftliche Einrichtungen (Distributed cognition in Wissenschaft und Ethik)"

Prof. Dr. Ute Stoltenberg, Leuphana Universität Lüneburg
Download der Präsentation (0,23 MB)
"Lehre im Sinne von Bildung für eine nachhaltige Entwicklung als Impulsgeber für Forschen in gesellschaftlicher Verantwortung"

Dr. Isabella Wedl, Fraunhofer-Gesellschaft
"Strategische Initiative der Fraunhofer-Gesellschaft „Biologische Transformation""

Dr. Jakob Schweizer, Max-Planck-Institut Magdeburg
Download der Präsentation (3,6 MB)
"Ökologische Nachhaltigkeit im Forschungsalltag bottom-up: Hürden und kleine Erfolge"



Sessionverantwortliche/r:

Dr. Ellen Kammula
Stabsstelle ZukunfsCampus, Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich

Dr. Isabella Wedl
Fraunhofer-Gesellschaft
München

Dr. Peter Burauel
Stabsstelle ZukunftsCampus, Forschungszentrum Jülich GmbH
Jülich