21.02.2012
open end


Nachwuchsgruppen Globaler Wandel - 4 + 1

Dieses Förderprogramm ermöglicht jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, mit außergewöhnlichen und innovativen Forschungsideen den Herausforderungen des Globalen Wandels zu begegnen und umsetzbare Lösungen zu finden.
Aussicht vom Kohlekraftwerk Niederaußem (Stephanie Janssen)
View from the coal-fired power station Niederaußem
photo: Stephanie Janssen

Der Begriff „Globaler Wandel“ umschreibt weltweite Veränderungen in Klima und Umwelt sowie in den sozialen und ökonomischen Lebensgrundlagen der Menschen, die durch gesellschaftliche, ökonomische und technische Entwicklungen hervorgerufen werden. Aus diesen Veränderungen ergeben sich viele Herausforderungen, die beispielsweise mit dem Klimawandel, dem Verlust von Biodiversität, der zunehmenden Knappheit von Rohstoffen und Wasser, dem demographischen Wandel oder der Globalisierung von Handel und Produktion verbunden sind und für die es noch keine zufriedenstellenden Antworten gibt. Daraus leiten sich zahlreiche Fragen und Aufgaben für Forschung, Bildung und Innovation ab.

Zur Beantwortung dieser Fragen setzt das BMBF auf junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Denn um die Prozesse des Globalen Wandels zu verstehen und Entscheidungsgrundlagen für zukunftsorientiertes Handeln zu schaffen, sind neue und kreative Ideen gefragt. Die jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten die Gelegenheit ihre eigene Forschungsidee im Bereich des Globalen Wandels zu verfolgen, mit einer eigenen Arbeitsgruppe selbstständig zu forschen.

Neben den inhaltlichen Impulsen für das Forschungsgebiet „Globaler Wandel“ ist es notwendig, jungen Nachwuchskräften Perspektiven für wissenschaftliche Karrieren zu ermöglichen. Ziele der Nachwuchsförderung sind daher insbesondere die Qualifizierung jüngerer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für weitere Karrierewege in der Wissenschaft durch eigenverantwortliche Leitung von inter- und transdisziplinär arbeitenden Forschungsgruppen, die langfristige Etablierung einer starken Forschungsgemeinschaft in Deutschland und der Aufbau von Exzellenzen für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Im Jahr 2013 starteten 19 Nachwuchsgruppen. Die Schwerpunkte in diesem sehr breiten Forschungsspektrum sind Systemforschung, Anpassungsforschung, Forschung zur Klimaschutz/Mitigation und Forschung zur Entscheidungsfindung.

Last update: 03.09.2015